Würzburger Kickers Vorschau 2019

Würzburg spielte zum Ende der Runde stark auf und verdiente sich den fünften Rang in der Endabrechnung. Ob die Kickers wieder oben angreifen können, zeigen wir euch in unserer Würzburger Kickers Vorschau 2019.

Kader Würzburger Kickers

Einen großen Aderlass mussten die Würzburger Kickers in der Sommerpause verkraften. Die Abgänge von Simon Skarlatidis (Kaiserslautern), Patrick Göbel (HFC), Jannik Bachmann (Kaiserslautern) und Orhan Ademi (Braunschweig) wiegen schwer. Auch Dennis Mast (HFC), Peter Kurzweg (Union Berlin) und Caniggia Elva (Ingolstadt) verließen den Verein und sind nicht ohne Weiteres zu ersetzen. Während vor allem offensive Spieler den Verein verlassen haben, so konnte das Zentrum um Schuppan und Hägele gehalten werden. Auch die Mittelfeldzentrale blieb bestehen. Bei den Neuverpflichtungen setzen die Kickers vor allem auf junge Spieler. Gleich drei Akteure wurden aus der U19 hochgezogen. Luca Pfeiffer (Paderborn) und Dominik Widemann (Unterhaching) sollen für Torgefahr sorgen. Albion Vrenezi (Regensburg) bringt eine gute Grundschnelligkeit mit. Mit Niklas Zulciak (Warta Posen)  kam ein interessanter offensiver Spieler aus Polen. Zudem kamen weitere Spieler aus zweiten Mannschaften. Nach den Bayern II ist Würzburg das jüngste Team der Liga.

Trainer

Michael Schiele leistet bei Würzburg erfolgreiche Arbeit. In Aalen hat er unter Ralph Hasenhüttl gearbeitet. Bei seinen Teams setzt er vor allem auf das Passspiel, dies konnte er in der vergangenen Saison mit Würzburg beachtlich umsetzen

Saisonprognose Würzburger Kickers

Für Würzburg könnte eine schwierige Saison anstehen. Etliche wichtige Spieler haben den Verein verlassen. Die Verantwortlichen setzen vor allem auf die Jugend. Dieses Konzept kann durchaus aufgehen, ist aber mit Risiken verbunden. Würzburg sollte sich am Ende im unteren Mittelfeld einordnen.