Wetten und Favoriten French Open 2019

Die Qualifikation für das zweite Grand Slam-Turnier in diesem Jahr ist bereits am laufen. Am 26. Mai startet das Hauptfeld der French Open. Das Turnier findet traditionell im Stade Roland Garros in Paris statt. Das liegt im 16. Arrondissement der französischen Hauptstadt. Das traditionsreiche Turnier wird seit 1891 jährlich zwischen Mitte Mai und Anfang Juni ausgetragen. Wir wollen euch einen Überblick über die French Open Favoriten 2019 geben.

Die Favoriten

An vorderster Front der Favoriten steht Rafael Nadal (1,85).  Elf Mal konnte der Mann aus Mallorca das Turnier bereits für sich entscheiden. In diesem Jahr schielt es nach dem vollen Duzend. Allerdings scheint Nadal in diesem Jahr auf Sand nicht gänzlich unbesiegbar zu sein. Bereits drei Niederlagen musste er einstecken. In Rom hingegen zeigte er ganz starkes Tennis und weshalb er den Favoritenstatus inne hat. Novak Djokovic (3,3) gewann die vergangenen drei Grand Slam-Turniere. Somit meldete sich der Serbe eindrucksvoll zurück an der Weltspitze. Auch auf Sand kommt er immer besser zurecht. In Madrid konnte er gewinnen und im Rom stand er im Finale. Auch wenn er dies deutlich gegen Nadal verlor, so ist mit ihm sicherlich zu rechnen. Dominic Thiem (7,0) stand im vergangenen Jahr im Finale von Paris. Seit seinem Trainerwechsel spielt der Österreicher deutlich befreiter auf und konnte auch Rafael Nadal schlagen. Auch wenn er in Rom frühzeitig verlor ist der Lichtenwörther in guter Verfassung. Stefanos Tsitsipas (20,0) zählt zu den Senkrechtstartern. Trotz seinen 20 Jahren steht der Grieche bereits in den Top-Ten. Er verfügt über einen starken Aufschlag und ist trotz seiner Größe beweglich.

Comeback von Federer bei den French Open

Fast vier Jahr hat es gedauert bis Roger Federer (25,0) wieder in Roland Garros antritt. In Rom musste der Eidgenosse zuletzt aufgeben. Dennoch wird Federer sicherlich in einer guten körperlichen Verfassung nach Paris reichen. Für den Titel sollte es aber für den Nicht-Sandspezialisten nicht reichen. Alexander Zvererv (30,0) gilt als die große deutsche Tennishoffnung. Doch in diesem Jahr steht der junge Hamburger weit hinter den Erwartungen. Es wird deutlich, dass er sich in nicht allein auf den Sport konzentriert. Trennung von der Freundin und die schwierige Beziehung zu Trainer Lendl sind für ihn wenig förderlich. Nach dem Aus in Rom versicherte er, dass er sich wieder mehr auf den Sport konzentrieren will. Es bleibt abzuwarten. Bei Grand Slams konnte er ohnehin noch nicht überzeugen.

Die Außenseiter

Immer wieder kann Fabio Fognini (70,0) großes Tennis zeigen. In Monte Carlo fegte er Nadal vom Platz. Allerdings hat der Italiener mit seiner Konstanz zu kämpfen. Ruft er diese ab, dann kann er in Paris einiges erreichen. Die Franzosen hoffen auf Gael Monfils (100,0). Doch der Hoffnungsträger konnte auf Sand bisher wenig überzeugen. Sicherlich sollte man auch Spieler, wie Marin Cilic (150,0), Juan Martin Del Potro (50,0) oder Stan Wawrinka (60,0) auf dem Zettel haben. Die genannten haben das Potential eine der Vorschlussrunden zu erreichen.

Alle Wetten und Spiele bei: