Wett Tipp Neuchâtel Xamax – Servette Genf

Wett Tipp Neuchâtel Xamax – Servette Genf

Am Samstag schauen wir einmal wieder in die Schweiz, dort gastiert Aufsteiger Servette Genf im schönen Neuchâtel beim Vorjahresaufsteiger.

Analyse Neuchâtel Xamax

In der Hauptstadt des Kantons Neuenburg bestreiten die rot-schwarzen ihre zweite Saison in der Beletage des schweizer Fußballs. In Ihrer Debutsaison brachten es die Jungs schon zu einer gewissen überregionalen medialen Aufmerksamkeit, als Sie in der Relegation (man hatte die Saison als Vorletzter abgeschlossen) eine 0:4-Niederlage im Hinspiel noch aufholen konnten.

Das älteste Team der Liga legte auch in dieser Runde wieder einen unglücklichen Start hin. Erst letzte Woche – am neunten Spieltag – konnte man den ersten Sieg einfahren. Ein knappes 0:1 beim Vorletzten Lugano beendete vorerst die lange Durststrecke.

Es gibt schöne Dinge über Neuenburg zu berichten: den Neuenburgersee, das Schloss Neuenburg, das westliche gelegene Juragebirge… Ehrlich gesagt würden sich diese Artikel angenehmer lesen als Analysen über das Fußballspielen von Xamax. Sorry für die Deutlichkeit, aber vor allem die Heimspiele waren bisher kein Augenschmaus. In vier Spielen konnte man lediglich einen Punkt gegen St. Gallen einfahren. Gegen Sion und Basel setzte es zuletzt jeweils drei Gegentreffer.

Das Team mit dem Palindrom im Namen stellt den Kader mit dem niedrigsten Marktwert der Liga und gerade zu Hause waren eigene Tore stets Mangelware (nur zwei Treffer in vier Heimspielen).

Analyse Servette Genf

Bei Servette Genf haben wir es mit einem motivierten Aufsteiger zu tun, der mich persönlich und sicherlich auch den ein oder anderen Fan des schweizer Fußballs positiv überraschen konnte. Mit zehn Punkten steht man souverän auf dem sechsten Tabellenplatz und konnten zum Beispiel beim 1:1 in Bern oder beim 4:0 Sieg in Thun erste Ausrufezeichen in der noch jungen Saison setzen.

Positiv erwähnen sollte man die Defensivleistung der Hauptstadt des gleichnamigen Kantons. Mit nur 10 Gegentreffern rangiert man zusammen mit Lugano auf dem dritten Platz der stärksten Defensiven. Vor allem dadurch, dass hier ansonsten nur die Top-Teams aus Bern und Basel stärker sind, kann man auf diese Leistung durchaus stolz sein.

Gerade in der Defensive konnte man sich vor der Saison u. A. mit dem Franzosen Vincent Sasso aus Belenenses verstärken, der bisher in jedem Match zum Einsatz kam. Insgesamt stellt man zwar den zweitschlechtesten Kader der Liga, wenn man den Marktwert betrachtet, allerdings liegt dieser immer noch rund vier Mio. Euro höher als der des kommenden Gegners

Fazit

Zwar dürfte man in Neuenburg erleichtert über den ersten Saisonsieg sein, allerdings kann ich mir vor allem durch die Heimschwäche der Rot-Schwarzen nur schwer vorstellen, dass sie den Schwung mit in das nächste Match nehmen können.

Servette zeigte bereits beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison, dass sie auch mental top eingestellt sind, als sie trotz verschlafener erster Hälfte und 0:2 Rückstand noch ein 2:2 erbeuten konnten.

Genf wird hier hoch konzentriert anreisen und sehr genau abwägen, wann Sie ins Risiko gehen. Xamax konnte bisher im Stade de la Maladière noch nie doppelt treffen und auch dieses Mal rechne ich damit, dass sich deren Offensive an den cleveren Verteidigern der Gäste regelmäßig die Zähne ausbeißen wird.

Tipp: Xamax unter 1,5 Tore – Quote 1,7 (Betano – Stand 04.10, 01:00 Uhr) – Stake 1,5 / 10