Wett Tipp Giessen 46ers – Telekom Baskets Bonn

Heimspiele in der Sporthalle Gießen Ost – auch „Osthölle“ genannt – sind immer etwas Besonderes. Zwar sind die 46ers nominell eher ein Team aus dem unteren Mittelfeld, jedoch pusht sie das eigene Publikum immer wieder zu Höchstleistungen, was dem ein oder anderen Favoriten bereits überraschend wichtige Punkte kostete, wenn sie in Mittelhessen gastierten. Für ein Team wie die Telekom Baskets Bonn gibt es sicherlich angenehmere Aufgaben, wenn man bedenkt, dass sie auswärts noch sieglos in der BBL sind.

Analyse Gießen 46ers

Über die Hessen kann man wohl vieles sagen, allerdings nicht, dass es an der Lahn jemals langweilig war oder wird.

1846 gegründet war man zwischenzeitlich das einzige Bundesligateam, welches der Liga seit Gründung ununterbrochen angehörte. Nach dem Abstieg in der Saison 2012/2013, welcher sich sportlich und finanziell bereits über mehrere Jahre fast im HSV-Stil ankündigte, schaffte man nur zwei Spielzeiten später den Wiederaufstieg und konnte sich seitdem in der Beletage des deutschen Basketballs etablieren.

Zuletzt lief es in der Bundesliga mit drei Niederlagen in Folge nicht rund. Mit einer Bilanz von 4:9 Siegen, wovon man drei auf heimischem Parkett einfahren konnte, belegt man derzeit nur den 14. Platz.

Star des Teams ist unbestritten Ex-MVP John Bryant. Der pummelige Center ist zwar schon lange nicht mehr athletischste, besticht aber nach wie vor mit Erfahrung, Cleverness und als Fanliebling. Vor allem auf den kleinen Positionen sind die Universitätsstädter sehr gut besetzt. Topscorer sind Shooting Guard Myers und Point Guard Brown – beide averagen knapp 14 Punkte. Auf den Forward-Positionen komplettieren Thomas und Barnett das Quintett der zweistelligen Scorer, was die Ausgeglichenheit im Kader zeigt.

Alle Spieler sind fit und einsatzbereit. Da es das erste Heimspiel der neuen Dekade und das zweite Pflichtspiel in dieser überhaupt ist, können wir mit fitten und hochmotivierten 46ers rechnen.

Analyse Telekom Baskets Bonn

Es ist eine komische Saison für die Baskets aus der ehemaligen Bundeshauptstadt – jedenfalls keine schöne. Fangen wir mit den positiven Dingen an. Bei DER Pokalsaison schlug man völlig überraschen den FC Bayern Basketball mit 85:84. Auch in der Basketball Champions League kann man bisher zufrieden sein – nach elf Spielen belegt man in der Gruppe D den zweiten Platz in der Achtergruppe.

Wäre doch nur nicht die Bundesliga. Platz 16 und damit Vorletzter. Nur zwei Siege konnte man aus den bisherigen 14 Spielen einfahren. Auswärts ist man ein gern gesehener Gast, denn bisher wurden die Punkte in allen sieben Gastauftritten vor Ort als Gastgeschenk hinterlassen. Aber auch zu Hause ist die Bilanz mit zwei Siegen zu fünf Niederlagen alles andere als zufriedenstellend.

Es wird interessant werden, zu sehen, wie sich Rückkehrer Eugene Lawrence auf den Guard-Positionen schlägt. „Geno“ konnte zwar erst wenige gemeinsame Einheiten mit dem Team absolvieren, fühlt sich aber laut Eigenaussage bereits gut integriert und freute sich vor allem auf das Wiedersehen mit Teamkollege und Freund Branden Frazier, mit dem er bereits in Brooklyn zusammen spielte.

Auch Neuzugang Alec Brown wird in seinem vierten Spiel für die Telekom Baskets eine wichtige Rolle auf der Centerposition einnehmen. Der 2,16m große US-Amerikaner konnte gegen Ulm aber mit 13 Punkten in 21 Minuten Spielzeit bereits ein ordentliches Debut feiern.

Fazit

Rein tabellarisch betrachtet spielt hier Not gegen Elend, was aber kein langweiliges Spiel bedeuten muss. Ganz im Gegenteil. Ich rechne hier mit Offensivpower von beiden Seiten und das Match wird sicherlich auch bis kurz vor Schluss spannend bleiben.

Letztlich sehe ich kleine Vorteile auf Seiten der Gastgeber, da sie den vollen Kader zur Verfügung haben und mental sowie physisch einfach fitter sein müssten als der Wettbewerber aus NRW. Es braucht schon einiges an Nerven und Selbstvertrauen, um in der Osthalle bestehen zu können. Aktuell liegt der Fokus der Telekom Baskets wohl eher auf der Champions League und daher würde ich euch den Heimsieg der Mittelhessen an´s Herz legen.

 

Sieg Gießen 46ers – Quote 1,87 (Betano – Stand 18.01., 02:00 Uhr) 

Stake 1 / 10