Wer wird deutscher Fußballmeister 2020?

Die zentrale Frage rund um den deutschen Fußball-Meistertitel 2020 wird auch dieses Jahr sein: Feiert Bayern München auf dem Marienplatz in München seinen nächsten Titel oder gelingt einer anderen deutschen Fußballmannschaft nach sieben Jahren Bayern-Dominanz endlich der Umschwung?


Photo by contagiousbasti, Pixabay CC0 Public Domain

Ein Leben ohne Fußball ist möglich aber sinnlos

Fußballfans in aller Welt hassen sie wie die Pest. Der Sommer gilt als Saure-Gurken-Zeit, wenn nicht gerade eine Fußball-Weltmeisterschaft oder eine Fußball-Europameisterschaft die Massen begeistert. Auch dieses Jahr heißt es für die Fußball-Verrückten wieder durchtauchen. Damit der heißgeliebte Sport aber nicht ganz in Vergessenheit gerät, gibt es auch im Sommer zahlreiche Möglichkeiten seiner Leidenschaft für das runde Leder zu frönen. Denn der beliebteste Ballsport der Welt hat längst auch in die weiten Welten des Gamings Einzug gehalten. So wurde vor kurzem der Dauerbrenner FIFA 20 angekündigt, der das faszinierende Spiel im September 2019 auf die Playstation, die X-Box, die Nintento Switch und den PC bringen wird. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich mit der aktuellen Version FIFA 19 schon mal warmspielen. Eine Alternative dazu hat sich PokerStars ausgedacht. Beim Spiel mit dem Namen Live Football Studio stehen die Spieler in einem Live-Fußballstudio, sehen die Video-Animationen des Spiels, lauschen dem Spielkommentar und können auf das Ergebnis setzen. Allen Spielen ist gemeinsam, dass sie voll auf die Atmosphäre von Live-Spielen setzen. Wer selbst nicht zur Maus oder dem Joystick greifen möchte, der verfolgt  wahrscheinlich gespannt die laufende Transferzeit. Jetzt werden die Weichen für die zukünftigen Titel in den Top-Ligen Europas gestellt. Auch die deutschen Spitzen-Vereine sind ganz vorne mit dabei, wenn es darum, geht junge Talente und große Stars in die Bundesliga zu locken.

Der Torjäger ist unzufrieden

Zumindest bei Bayern München ist der eine oder andere mit den bisherigen Verpflichtungen nicht wirklich zufrieden. Robert Lewandowski  ist gerade mitten in den Verhandlungen, um seinen noch bis ins Jahr 2021 laufenden Vertrag, um weitere zwei Jahre zu verlängern. Im Vorfeld hatte ihm Bayern Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge noch Rosen gestreut und Lewandowskis Körper mit jenem von Arnold Schwarzenegger verglichen. Damit spielte er auf die Fitness des Polen an, der als Torgarant für unzählige Erfolge der Bayern mitverantwortlich zeichnet. Der Vertrag ist noch nicht unterzeichnet und das merkt man. Lewandowski heizte mit der Forderung nach weiteren Verstärkungen die schon länger schwelende Transferdebatte weiter an. „Sonst wird es schwierig, um große Titel zu spielen“,meinte der Torschützenkönig der Deutschen Bundesliga während einer USA-Reise. Der Pole spricht damit genau das aus, was Fans und Medien seit einiger Zeit mehr oder weniger offen kritisieren und was Bayern-Präsident Uli Hoeneß zur Weißglut treibt. Immerhin haben die Münchner bisher rund 120 Millionen Euro für Neuzugänge ausgegeben. Mit Lucas Hernández von Atlético Madrid und Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart wurde zwar die Verteidigung massiv aufgerüstet, der große Spielmacher, bzw. Stürmer, der das Team nach vorne verstärken soll, fehlt aber nach wie vor. Lange Zeit sah es so aus, als ob Leroy Sané von Manchester United diese Rolle zukünftig ausfüllen wird, doch sein Trainer Pep Guardiola hat vor kurzem abgewunken. Entgegen anderslautenden Gerüchten hat er öffentlich zu seinem Star Stellung bezogen und ihn als unverzichtbar erklärt.

Ist der BVB jetzt reif für die Krone?

Bereits in der vergangenen Saison sah es lange Zeit so aus, als ob der BVB als Meister zurückkehren würde. Zu dominant war die junge Mannschaft von Trainer Lucien Favre. Doch nach der Winterpause kam der Rückschlag und er fiel heftiger aus, als erwartet. Die Bayern bliesen zur Jagd auf den großen Konkurrenten und waren am Ende siegreich. Nun versucht Borussia Dortmund aus den Fehlern zu lernen und hat sich deutlich verstärkt. Mehr als 126 Millionen Euro sind in die Neuzugänge Mats Hummels, Nico Schulz, Thorgan Hazard, Julian Brandt und Paco Alcácer geflossen. Ob diese dem Team die erhoffte Stabilität und Qualitätssteigerung bringen, wird sich weisen. Die Weichen für eine spannende Saison sind damit aber sicherlich gestellt.


Photo by 1966666, Pixabay CC0 Public Domain

Im Hintergrund lauert die dritte Macht

Selten hat sich ein Team so schnell in der Deutschen Bundesliga etabliert, wie RB Leipzig. Was den Aufstieg der besten Mannschaft aus dem Osten Deutschlands umso erstaunlicher macht ist, dass es sich um einen Aufstieg mit Ansage handelt. Der Ehrgeiz der Verantwortlichen ist grenzenlos, Sponsor Red Bull wird alle notwenigen Ressourcen zur Verfügung stellen, um das große Ziel Meistertitel zu realisieren. Schließlich geht es für RB Leipzig dabei auch um den Gewinn einer Wette. Red Bull-Boss Didi Mateschitz hat gegen Uli Hoeneß gewettet, dass RB Leipzig in den nächsten drei Jahren den Titel holen wird. Der Bayern-Boss sieht das naturgemäß anders und hält dagegen. Der Einsatz ist spektakulär, wird allerdings das Money Management der beiden Unternehmer nicht groß beeinflussen. Der Gewinner der Wette erhält ein Glas Bier.

In wenigen Wochen werden wir wissen, ob das Selbstvertrauen von Didi Mateschitz gerechtfertigt ist oder nicht. Dann endet die ungeliebte Sommerpause und die Mannschaften betreten neuerlich die deutschen Fußball-Arenen im Kampf um Punkte, Siege und Titel.