Vorschau Teil 4

MagentaSport BBL Pokal

Vorrunden Gruppe D

Den Auftakt in dieser Gruppe machen am Samstagabend der Gastgeber MBC gegen die Crailsheim Merlins. Am Sonntag kommt es dann zum bayerischen Derby zwischen dem FC Bayern München und medi Bayreuth. In Weißenfels ist die Freude groß, denn nach Genehmigung des Hygienekonzepts werden bis zu 1.250 in der 3.000 Zuschauer fassenden Stadthalle zugelassen sein. Dabei wird es keine Beschränkung hinsichtlich des Wohnsitzes geben. In Sachsen und Sachsen-Anhalt sind die Corona Regelungen nicht sehr strikt im Gegensatz zum Rest der Republik. Deshalb ist eine Auslastung bis zu 40% möglich.

Teilnehmerfeld Gruppe D

FC Bayern München Basketball:

Die Bayern sind natürlich der glasklare Favorit auf den Gruppensieg und haben in der Offseason stark an ihrem Kader gebastelt. Neben Jalen Reynolds, Malcolm Thomas und Jajuan Johnson konnte man mit Wade Baldwin einen weiteren Top-Spieler eines Euroleague Kontrahenten von sich überzeugen. Mit Nick-Weiler Babb angelte sich Coach Andrea Trinchieri zudem noch die Entdeckung der vergangenen Saison von den Riesen aus Ludwigsburg. Nach einer langen Findungsphase und der damit verbundenen durchwachsenen Saisonvorbereitung konnten die Bayern zuletzt zwei dicke Ausrufezeichen setzen. In der Euroleague unterlagen sie dem Topfavoriten aus Mailand erst nach Overtime, bevor die Münchner ALBA Berlin mit 90-72 aus der eigenen Halle schossen. Besonders an Athletik unter dem Korb und im Shooting haben sie sich stark verbessert. Die alt eingesessenen Nihad Djedovic und Vladimir Lucic sollen das Team zur Meisterschaft und ins Top 8 der Euroleague führen.

Mitteldeutscher BC:

Die Gastgeber sind der Außenseiter in dieser Gruppe, obwohl sie einige wichtige Leistungsträger halten konnten. Mit stark reduziertem Etat müssen die Wölfe in die neue Saison gehen. Head Coach Silvano Poropat hat aktuell noch viel mit dem Verletzungspech zu kämpfen. So fehlte zuletzt neben Neu Center Philipp Hartwich (Bänderverletzung im Sprunggelenk) auch Aleksandar Merelja aufgrund einer Wadenverletzung. Ob beide kommendes Wochenende wieder mitwirken können ist fraglich. Bei der mit 114-102 erfolgreichen Generalprobe gegen die Gießen 46ers konnte Poropat gerade einmal auf neun Profis zurückgreifen, da auch Kapitän David Brembly geschont werden musste. Neuzugang Michal Michalak könnte der neue Leader im Team werden und machte mit sehr guten Leistungen in der Vorbereitung auf sich aufmerksam.

Hakro Merlins Crailsheim:

Mit ihrem stark ausgedünnten Kader und den ‘jungen wilden Deutschen’ waren die Merlins der große Sympathieträger des BBL Finalturniers. Die vergangene Saison war wie ein Märchen für Crailsheim und wenn Corona nicht dazwischen gefunkt hätte, wäre man vielleicht sogar mit Heimvorteil in die Playoffs eingezogen. Nun muss man dem Umständen entsprechend wieder kleinere Brötchen backen. Leistungsträger wie Javontae Hawkins, DeWayne Russell und Aaron Jones verließen den Verein aber die gute, deutsche Achse bleibt bestehen. Mit Maurice Stuckey, Fabian Bleck, Radii Caisin und Dejan Kovacevic muss man sich nicht verstecken vor der Konkurrenz. Auf den Import Spot musste man sich komplett verändern. Hier spielten sich in der Preseason vor Allem Haywood Highsmith und der Ex-Frankfurter Trae Bell-Haynes in den Vordergrund. Komplettiert wird die Riege von Jeremy Jones, Tim Coleman und Big Man Jamuni McNeace.

medi Bayreuth:

Die Oberfranken zeigen sich von der Krise erstaunlich unbeeindruckt, da sie auf die Gunst ihrer Sponsoren zählen können und finanziell nicht groß einschränkt sind. Das macht sich auch am Kader bemerkbar. Mit David Walker und Dererk Pardon konnte Cheftrainer Raoul Korner zwei Spieler verpflichten, die bereits sehr Europa erfahren sind und schon länger auf seiner Wunschliste standen. Hinzu gesellen sich mit Ryan Woolridge und Frank Bartley zwei ungeschliffene Rohdiamanten, welche ihr Können bereits aufblitzen ließen. Die wichtige deutsche Achse um die Nationalspieler Kapitän Bastian Doreth und Andreas Seiferth konnte Bayreuth ebenfalls halten und um zwei Talente erweitern. Komplettiert wird das Roster von den ebenfalls BBL erfahrenen Matt Tiby und Osvaldas Olisevicius. Nach der guten Vorbereitung mit sieben Siegen aus zehn Spielen gegen starke Teams, geht man optimistisch in die Saison. Bayreuth möchte bis zum Ende ein Wörtchen um die Playoff Plätze mitreden.

Prognose Gruppe D

Diese Gruppe ist meiner Meinung nach am einfachsten zu prognostizieren, wenn es da mal keine unerwarteten Wendungen gibt. Im Normalfall sollten sich die Münchner locker durchsetzen, aber gerade zu Beginn der Spielzeit ist eine Überraschung natürlich immer möglich. Sie haben mit Abstand den breitesten und qualitativ hochwertigsten Kader von allen vier Teams und wollen die grauenhafte Vorsaison vergessen machen.

Dahinter sehe ich die Bayreuther, welche verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen sind und einen interessanten Kader beisammen haben. Crailsheim war die Überraschung der letzten Saison, ist aber finanziell seither auch stark limitiert und musste die Mannschaft elementar verändern. Sie sind für mich die Wundertüte in dieser Gruppe aber aufgrund der Umstände und der mäßigen Vorbereitung kein Anwärter auf die Playoff Ränge. Beim MBC muss man abwarten, wie sich das Verletztenlazarett lichtet. Grundsätzlich wird es bei den Wölfen wahrscheinlich nur um den Klassenerhalt gehen. Meiner Meinung nach machen Crailsheim und Weißenfels die Plätze Drei und Vier untereinander aus.

Wettempfehlung Vorrunden Gruppe D

Auftaktspiel Mitteldeutscher BC – Crailsheim Merlins (17.10. – 20:30 Uhr)

Gesamtpunkte Spiel über 175,5 – Quote 1,93 (Betano) (Stand: 12.10.20 – 10:48 Uhr)

Moneymanagement 3/10