Vorschau 1860 München – Preußen Münster

Vorschau 1860 München – Preußen Münster

TSV 1860 München
0 - 0
ft
Preußen Münster
19.07.201919:00
Grünwalder Stadion
3. Liga
1860 München

Nach dem Zwangsabstieg 2017 in die Regionalliga Bayern haben die Münchner den direkten Aufstieg in die dritte Liga geschafft und sprühten nach dem Aufstieg vor Euphorie. Allerdings ebbte die positive Stimmung im Verlauf der Saison merklich wieder ab. Ständig interne Probleme mit dem Investor, viele Verletzungen und ein schlechter Saisonabschluss. Am Ende gerieten fast noch in Abstiegsgefahr und konnte es gelang mit lediglich zwei Punkten Vorsprung der Klassenerhalt.

Die Leistungen in der Rückrunde waren sehr schwach und verloren zum Saisonende sechs der letzten sieben Spiele . Zusätzlich schieden die 60er im Regionalpokal Halbfinale gegen Aschaffenburg aus und verspielten wichtige DFB-Pokal Mehreinnahmen. Finanziell ist weiterhin alles extrem dürftig und statt langsam wieder Richtung zweite Liga zu schielen, geht es dieses Jahr einzig um den Klassenerhalt.

Der Kader war bereits in der Vorsaison extrem klein und konnte Ausfälle von Stammspielern nicht kompensieren. In der Sommerpause gab es nun erneut große interne Querelen mit dem Investor und der Ausrichtung des Vereins. Deshalb steht aktuell keinerlei Geld für eigentlich dringende Neuverpflichtungen zur Verfügung.
Einzig Dennis Erdmann konnte als Mentaltität Spieler für die Defensive von Magdeburg verpflichtet werden. Trainer Bierofka ist aktuell wahrlich nicht zu beneiden. Der Kader ist viel zu klein und Positionen nicht ansatzweise doppelt besetzt. Insbesondere in der Defensive gibt es nahezu keine Alternativen. Im Sturm herrscht zudem eine große Abhängigkeit von Sturmtank Mölders. Sein Ausfall oder eine Form Schwäche wäre wohl nicht zu kompensieren. Der erfahrene Stürmer Grimadli wurde ja bereits im Winter nach Uerdingen verkauft.

Zudem fallen aktuell mit Nico Karger, Stefan Lex und Quirin Moll drei absolute Stammspieler bis in den Herbst noch aus. Trainer Bierofka wird nun also ordentlich improvisieren müssen um den Klassenerhalt zu erreichen.

 

Preußen Münster

Souveräne Vorsaison ohne Abstieg Sorgen und ein ordentlicher achter Platz mit 52 Punkten. Allerdings weiterhin begrenzte finanzielle Mittel und dementsprechend einige Leistungsträger sowie den Erfolgstrainer ziehen lassen müssen.

Insbesondere die Abgänge von Stammspielern wie Kobylanski , Klingenburg , Braun oder Merig wiegen schwer. Allerdings auch einige routinierte 3.Liga Spieler wie Schauerte, Schnellbacher oder Brandenburger geholt um diese Ausfälle zu kompensieren

Prunkstück dürfte die eingespielte starke Defensive sein. Mit Kittner, Scherder, Schauerte und dem starken Torhüter Schulze Nieheus verfügt man über eine starke Defensiv Achse. Offensiv wird sich allerdings zeigen ob die Abgänge kompensiert werden können.

Der neue Trainer Sven Hübscher macht einen hervorragenden Eindruck. Allerdings hat er bislang noch nicht im Profi Bereich trainiert. Im letzten Jahr war er erfolgreich bei Bremens U23 tätig und erwarb sich einen guten Ruf vor allem im Umgang mit jungen Talenten . Er wirk höchst motiviert sich nun im Profi Bereich zu beweisen. Ziel dürfte in erster Linie erneut der Klassenerhalt sein und die Talente zu entwickeln.

Hinspiel und weitere Fakten:

In der Vorsaison gab es zwei knappe Spiele mit wenigen Toren. In Münster gab es ein 0:0 und in München konnte Münster knapp mit 1:0 gewinnen.


Fazit zu Vorschau 1860 München – Preußen Münster

Saisoneröffnung zur dritten Liga am Freitag Abend in München. Selten dürfte die Liga so ausgeglichen und eng wie dieses Jahr gewesen sein. Daher fällt es unheimlich schwer generell einen Favoriten in den Spielen auszumachen. Die meisten Teams befinden sich absolut auf Augenhöhe und es wird sehr oft die Tagesform entscheiden.
1860 München steht vor einer schweren zweiten Saison in der dritten Liga. In der Sommerpause erneut viele interne Probleme und kaum Geld vorhanden. Lediglich eine Neuverpflichtung und ein sehr kleiner Kader. Münster ist seit Jahren in der dritten Liga etabliert und kann auf seine eingespielte Defensive vertrauen. In der Offensive gab es allerdings auch wichtige Abgänge und zudem ein neuer Trainer. Beide Teams werden sich nach unten orientieren müssen und primäres Ziel dürfte der Klassenerhalt sein. Aufgrund der vielen Probleme bei 1860, der wichtigen Ausfälle und des kleinen Kaders sind die Quoten deutlich zu tief.
Der Value dürfte hier recht klar bei Münster liegen und es bietet sich an hier die doppelte Chance auf die Gäste zu wählen. Bis zum Ende der Woche sollte die Quote noch deutlich sinken.
Die Einsätze würde ich in der dritten Liga diese Saison allerdings bewusst klein halten, da sehr oft die Tagesform und Kleinigkeiten entscheiden werden.

X2 Preußen Münster @1.76

Einsatz Empfehlung 2/10

 


 

Vorheriger ArtikelFSV Zwickau Vorschau 2019
Nächster ArtikelKFC Uerdingen Vorschau 2019
Kevin Charly
Ist passionierter Fussballfan und verfolgt insbesondere den deutschen Fussball sehr intensiv und detailliert. Mit ambitionierten Sportwetten habe ich 2013 angefangen und dort in verschiedenen Wettforen und Wettportalen positive Erfahrungen gemacht und seitdem fast täglich Spiele analysiert und auch mit der Community in diversen Wett-Blogs geteilt. Es gilt immer die aktuellen Teamnews (Kicker, Sky, lokale Berichterstattung) und Spiele-Highlights zu bewerten und dementsprechend einen Vorsprung gegenüber den Buchmachern zu erarbeiten um diese auch langfristig zu schlagen. Dies ist mir seit 2013 eigentlich konstant gelungen und konnte so kontinuierlich dauerhafte Wettgewinne einfahren. Mittlerweile habe ich mich auf die 3.Liga und die Regionalligen spezialisiert und dort einen Vorsprung gegenüber den Buchmachern erarbeitet. Viel Erfolg mit meinen Analysen und Tipps zu den Spielen!