Tennis Wett-Tipps ATP 250 Marbella 🇪🇸

Wett-Analysen

In dieser Woche beleuchte ich für euch das ATP-250 Event in Marbella genauer, welches auf Sandplatz ausgetragen wird.

12:00 Uhr | Nikola Milojevic 🇷🇸 (129.) – Carlos Alcaraz Garfia 🇪🇸 (133.)

Für viele Tennisexperten ist Carlos Alcaraz bereits die kommende Nr. 1 der Weltrangliste, aber der Weg bis dorthin ist noch lang und mit vielen Stolpersteinen gespickt. Der 17-Jährige kommt auf Sandplatz am besten klar und hat auf diesem Belag bereits drei Challengertitel im letzten Jahr gewinnen können. Bisher hat er 2021 jedoch nur zwei Spiele auf seiner Lieblingsoberfläche bestritten und beim Challenger in Gran Canaria zuletzt nicht wirklich überzeugt.

In der Zwischenzeit spielt der Serbe Nikola Milojevic eine sehr solide Saison und gewann vorletzte Woche den Titel beim Challenger in Zadar. Er hat hier auch die Qualifikation überstanden und sollte daher in einem viel besseren Rhythmus ankommen.

Alcaraz ist an sich natürlich der viel talentiertere Spieler, aber wenn seine aggressive Vorhand heute im windigen Marbella viel Streuung besitzt, könnte Milojevic dies ausnutzen. Ich erwarte mir einen ersten kleinen Härtetest für den Spanier.

12:00 Uhr | Ilya Ivashka 🇧🇾 (115.) – Pedro Martinez Portero 🇪🇸 (100.)

Ilya Ivashka hat auf Sand eigentlich wenig verloren und startete zudem mit einigen Verletzungsproblemen ziemlich holprig in das Jahr 2021. Martinez Portero hat seit den Australian Open jedoch auch mit einer Bauchmuskelverletzung zu kämpfen, die ihn auch aus dem Turnier in Miami ausscheiden ließen.

Bei so unklaren Vorzeichen bleibe ich Pregame lieber weg von einem Spiel. Wären beide zu 100% fit , hätte mich sonst die Quote von Martinez Portero zum Kombinieren angelächelt.

12:00 Uhr | Facundo Bagnis 🇦🇷 (104.) – Francisco Cerundolo 🇦🇷 (114.)

In diesem rein argentinischen Duell trifft der erfahrene Bagnis auf den Jungstar Francisco Cerundolo. Seit seinem überraschenden Run ins Finale von Buenos Aires bekam der 21-jährige jedoch nicht mehr wirklich viel hin und wurde bei seinem letzten Event in Santiago von Andrej Martin zerstört.

Bagnis ist ein typisch südamerikanischer Challengergrinder, der für die ATP-Tour zu schwach und für die Challengertour zu stark ist. Mit seinen mittlerweile 31 Jahren spielte er aber zuletzt in Südamerika sehr stark auf und erreichte das Halbfinale des Events in Cordoba plus das Finale von Santiago.

Cerundolo gewann Ende 2020 das einzige H2H der beiden in Campinas auf Sand und dieses Spiel verzerrt das H2H leicht in seine Richtung. Aufgrund der aktuellen Form sehe ich Bagnis jedoch nicht unbedingt als unterlegen an und ein Sieg der Erfahrung würde mich nicht überraschen.

13:30 Uhr | Bernabe Zapata Miralles 🇪🇸 (146.) – Mario Vilella Martinez 🇪🇸 (188.)

Hier haben wir ein rein spanisches Match-Up, das über die Physis ausgespielt werden wird. Zapata Miralles wird das Match mit seiner starken Vorhand diktieren, aber Vilella Martinez ist ein absoluter Fighter und Grinder und könnte das Match hier mit seiner Defensivstärke in die Länge ziehen.

Beide haben die Qualifikation problemlos überstanden, wobei ich Zapata Miralles komfortable Siege über Evgeny Donskoy und Ernests Gulbis noch etwas höher als Vilella Martinez Weg einschätze. Die Claycourts  in Marbella wirken perfekt für Spieler mit einem aggressiven Spielstil und vielleicht ist dies das Detail, welches Zapata Miralles zum Erfolg verhelfen kann.

13:30 Uhr | Feliciano Lopez 🇪🇸 (69.) – Taro Daniel 🇯🇵 (117.)

Feliciano Lopez zieht sich auch mit fast 40 Jahren noch nicht als Turnierdirektor des Events in Madrid zurück, sondern reist fleißig weiter um die Welt und spielt recht erfolgreich mit auf der Tour. Sand kommt seinem Serve and Volley Spielstil natürlich am wenigsten entgegen, aber wie bereits gegen Cressy bei den Australian Open zu sehen, ist Daniel eher returnschwach und kommt mit diesem Spielertypus nicht wirklich klar.

Aus dem Spiel heraus ist der Japaner in den Rallies natürlich der stärkere Spieler, aber aufgrund der Umstände finde ich die Quoten schon passend gesetzt.

15:00 Uhr | Henri Laaksonen 🇨🇭 (135.) Jaume Munar 🇪🇸 (95.)

Munar geht hier mit Heimvorteil ins Rennen und ist auf Sand eindeutig zu gut für die Challengerebene, auch wenn sein Ranking ihn aktuell dort einsortiert. Munar stand 2020 und 2021 back-to-back im Challengerfinale von Marbella und fühlt sich hier augenscheinlich sehr wohl.

Von Laaksonen halte ich eher etwas auf schnelleren Belägen und gegen den defensivstarken Grinder wie Munar wird er zwangsläufig zu unzähligen Unforced Errors gezwungen, wenn er aggressiv die Punkte kurzhalten möchte. Verdienter Favoritenstatus des Spaniers.

15:00 Uhr | Mikhail Kukushkin 🇰🇿 (102.) Gianluca Mager 🇮🇹 (91.)

Gianluca Mager wird hier nach seinem Challengertriumph auf derselben Anlage aus der letzten Woche mit sehr viel Selsbtvertrauen ankommen. Die aggressive Vorhand des Italieners ist, wenn on fire, eine Waffe, die viele auf dem ATP-Circuit füchten. Mikhail Kukushkin hat zwar vor vier Jahren das einzige H2H auf Sand gegen Mager gewonnen, aber der Italiener hat seitdem große Fortschritte gemacht und ist nicht ansatzweise mehr derselbe Spieler. Sand ist zudem die schlechteste Oberfläche des Kasachens, der dort bislang nur auf Challengerebene erfolgreich war.

15:00 Uhr | Alejandro Davidovich Fokina 🇪🇸 (56.) Damir Dzumhur 🇧🇦 (126.)

Beide duellierten sich im letzten Jahr beim Indoor-Event in Köln und Alejandro Davidovich Fokina konnte einen klaren Sieg erringen. Dzumhur sollte sich auf Sand eindeutig wohler fühlen, hat jedoch nicht ansatzweise die Waffen im Repertoire, welche Fokina besitzt.

Der junge Spanier hat hier Heimvorteil und trainiert seit einigen Wochen wieder auf Sand. Sollte er keinen absoluten Off-Day haben, sehe ich ihn als Favorit gegen Dzumhur.