Preview UTR Pro Tennis Brisbane/Melbourne Series 🇦🇺

Seit der gestrigen Nacht finden auch in Australien einzelne Exhibition-Events statt, um den dortigen Profis Matchpraxis zu verschaffen. Insgesamt duellieren sich an den zwei Standorten Brisbane und Melbourne jeweils acht Spieler in zwei Gruppen um das Weiterkommen. Der Tennischannel überträgt alle Matches im Livestream.

01:30 Uhr | Alexander Crnokrak 🇦🇺 (656.) – John-Patrick Smith 🇦🇺 (290.)

Der 20-jährige Crnokrak ist ein ganz interessantes Talent, welches in der ersten Runde schon mit einem Sieg über Maverick Banes aufhorchen ließ. Der erfahrene Smith liebt schnelle Beläge und hatte beim Sieg über Puttergill wenig Mühe. Je nach Quote könnte eine Außenseiterwette mit + 4,5 oder + 5.5 Spiele-HC auf den 1,91 m Aufschlagriesen eine gute Option sein.

01:30 Uhr | Luke Saville 🇦🇺 (355.) – Alex Bolt 🇦🇺 (146.)

Obwohl beide mit 26 bzw. 27 Jahren noch relativ jung sind, treffen sie auf der Tour bereits zum 10. Mal aufeinander. Hier gibt es ein interessantes H2H zu beobachten: Obwohl Bolt aktuell der wohl ohne Zweifel bessere Spieler ist, führt Saville das direkte Duell mit 6:3 an. Zuletzt schlug er Saville in vier Sätzen bei den australischen AO-Wildcard Playoffs im Dezember 2019. Zudem hatte Saville gegen den durchschnittlichen Dayne Kelly seine Probleme und musste über drei Sätze gehen, daher sollte die Favoritenquote auf Bolt gerechtfertigt sein. Saville konnte leider nie die Vorschusslorbeeren aus seiner Juniorenzeit rechtfertigen.

03:00 Uhr | Dayne Kelly 🇦🇺 (343.) – Harry Bourchier 🇦🇺 (307.)

Ganz klares H2H pro Kelly, der gegen Saville heute Nacht überraschend gut mithielt. Er gewann jedes H2H in den letzten drei Jahren in glatten Sätzen und sollte auch daher hier der verdiente Favorit sein.

04:00 Uhr | Calum Puttergill 🇦🇺 (670.) – Maverick Banes 🇦🇺 (502.)

Der 26-jährige Puttergill verdingte sich im letzten Jahr als Doppelexperte auf ITF-Ebene und gewann vier Titel. Im Einzel lief es weniger erfolgreich und er konnte noch nie in die Top-600 der Welt einziehen. Banes hingegen ist ein echter Veteran, der in letzter Zeit jedoch mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Inzwischen ist er aus den Top-500 herausgefallen, sollte mit Puttergill jedoch keine grundsätzlichen Probleme haben, wenn fit. Beide H2H gingen zudem komfortabel an ihn.

06:30 Uhr | Jason Kubler 🇦🇺 (232.) – Dane Sweeny 🇦🇺 (779.)

Anders als sein Kumpel Hijikata versucht Sweeny nicht den Umweg über das Collegetennis, sondern geht sofort den Weg als Profi. So talentiert wie er mit seinen 19 Jahren auch ist: Gegen den erfahrenen Kubler sollte wenig zu holen sein. Dieser hat immer wieder mit chronischen Knieproblemen zu kämpfen, die aber meist nur bei erhöhter Belastung und großem Pensum auftreten. Nach der langen Corona-Pause sollte er hier also keinerlei Probleme haben und sich mit seiner ganzen Erfahrung durchsetzen.

06:30 Uhr | Blake Mott 🇦🇺 (443.) Marc Polmans 🇦🇺 (119.)

Hochklassiges Duell mit interessanter Statistik: Obwohl Mott aufgrund einer zweijährigen Auszeit vom Tennis nie die Top 200 entern konnte und sein Kontrahent Polmans an den Top-100 kratzt, steht es im direkten Duell sage und schreibe 6:1 für Mott! Der ein Jahr ältere Mott ist daher hier nicht zu unterschätzen. Das letzte Duell fand am Anfang diesen Jahres beim Challenger in Launceston statt und Mott gewann mit 6:3, 6:4. Beide gewannen hier zum Auftakt und liefern sich daher ein Duell um den Gruppensieg. Sollte Mott als Aussenseiter starten (wovon ich ausgehe), wäre seine Quote auf jeden Fall einen Versuch wert.

08:00 Uhr | Jacob Grills 🇦🇺 (469.) – Joshua Charlton 🇦🇺 (-)

Der 20-jährige Charlton ist eindeutig der schwächste Spieler in dieser Gruppe. Aktuell studiert er an der University of Oregon und geht dort demnächst in sein vorletztes Jahr auf dem College. Polmans zeigte ihm zum Auftakt beim 0:6, 1:6 die Grenzen auf und auch Grills sollte hier wenige Probleme haben. Bei den Quoten lohnt sich keine Wette wirklich.

08:00 Uhr | Adam Walton 🇦🇺 (1125.) Thomas Fancutt 🇦🇺 (548.)

Adam Walton ist auf der Profitour ein relativ unbekanntes Blatt, dafür ein sehr bekannter College-Tennis Spieler in den USA. Im Singles Ranking steht er dort auf Platz 13 und geht im nächsten Jahr in seine letzte Saison. Gegen Sweeny verlor er in der ersten Runde knapp im Super-Tiebreak und zeigte mit einem ITF-Finaleinzug im letzten Jahr, zu was er auf Hardcourt imstande ist. Der 25-jährige Fancutt ist ein besserer Doppel- als Einzelspieler und alles in allem schlagbar. Walton wird hier topmotiviert sein und ich rechne ihm Aussenseiterchancen an. Ein Plus-HC klingt nach einer guten Idee.