Preview NextGen-Finals

Ab Dienstag findet in Mailand die dritte Ausgabe der sogenannten “NextGen-Finals” statt. Dort kämpfen die acht besten U-21 Spieler des Jahres 2019 um den Titel und knapp 1,3 Millionen € Preisgeld. Das Besondere sind die speziellen Regeln dieses Turniers: So ist On-Court Coaching erlaubt, die Linienrichter werden komplett durch Hawkeye Technologie ersetzt, es gilt die No-Ad Regel und gespielt wird im Modus “Best-of-5” auf Gewinnsätze mit nur vier Spielen. Nach den Absagen von Auger-Aliassime und Shapovalov ist das diesjährige Turnier etwas schwächer besetzt als die letzten Jahre.

14:00 Uhr | Alex De Minaur 🇦🇺 (18.)Casper Ruud 🇳🇴 (56.)

In Gruppe A steht De Minaur quasi schon mit einem Bein im Halbfinale. Um ganz sicher Gruppensieger zu werden, sollte er jedoch trotzdem sein Match gegen Casper Ruud gewinnen, da es bei einer Niederlage und gleichzeitigem 3:0 Sieg von Kecmanovic gegen Fokina noch einmal eng werden könnte. Gestern steigerte der Australier seine Leistung gegenüber der ersten Runde enorm und gewann am Ende des Tages verdient mit 3:1 gegen Kecmanovic. Nun kommt mit Ruud ein auf dem Papier etwas schlechterer Gegner, der wie bereits gestern von mir erwähnt, auf schnellen Indoor-Hardcourts einfach zu wenig Zeit hat, seine Schläge sauber auszuführen und daher eher den Sandbelag bevorzugt. Ruud schaffte es gestern nicht, den durch einen Sturz gehandicappten Fokina in vier Sätzen zu besiegen und musste unnötigerweise in einen kraftraubenden fünften Satz gehen. Hier sollte es den dritten Gruppensieg für De Minaur geben, dies drücken auch die Quoten der Bookies klar aus. // Sieg De Minaur mit HC -1,5 Sätze (Q 1,42) & Sieg De Minaur mit HC -2,5 Sätze (Q 2,24)

15:30 Uhr | Miomir Kecmanović 🇷🇸 (60.) – Alejandro Davidovich Fokina 🇪🇸 (87.)

Für Kecmanovic kann es hier nur ein klares Ziel geben: Möglichst einen glatten 3:0 Sieg einfahren um sich eine gute Ausgangsposition für das Weiterkommen in der Gruppe zu verschaffen. Hierbei sollte er gute Vorraussetzungen haben: Fokina stürzte gestern in seinem Match gegen Ruud und verdrehte sich dabei das Knie. Eine Aufgabe hätte eine 0:3 Niederlage im Ranking zur Folge gehabt, daher quälte sich der Spanier durch und schaffte es sogar noch in einen 5. Satz. In seinen Bewegungen war er jedoch deutlich gehandicappt und ich denke nicht, dass er hier daher heute viel erreichen können wird. Dafür ist Kecmanovic im Turnierverlauf zu solide gewesen und wird generell einige freie Punkte mehr über seinen Aufschlag bekommen als Fokina. Mit seiner soliden und defensiven Spielweise wird der Serbe den Spanier immer wieder dazu bekommen, möglichst schnell den Trigger zu ziehen, was schon am Ende gegen Ruud zu vielen Unforced Errors (40) führte. // Sieg Kecmanovic (Q 1,37) + Sieg Kecmanovic mit HC -1,5 Sätze (Q 1,78)

19:30 Uhr | Francis Tiafoe 🇺🇸 (47.) Mikael Ymer 🇸🇪 (73.)

Tiafoe machte bereits gegen den außerirdisch aufspielenden Sinner ein gutes Match und belohnte sich gegen Humbert schließlich mit dem ersten Gruppensieg. Der Sieger dieses Duells wird sicher das Halbfinale erreichen, daher sollten wir hier einen offenen Schlagabtausch erwarten können. Ymer profitierte gegen Humbert von der Rückenproblematik des Franzosen und seine Schwächen wurden gegen den aggressiven Sinner schonungslos aufgedeckt. Tiafoe spielt ebenso ein gutes Angriffstennis und befindet sich auf einem höheren Niveau als der Schwede und hat mehr Erfahrung in solch engen und großen Spielen. Ich glaube es könnte hier enger über vier oder fünf Sätze zugehen, da auch Tiafoe nicht der konstanteste ist, am Ende sollte der US-Ami aber ins Halbfinale einziehen. // Sieg Tiafoe (Q 1,45)

21:00 Uhr | Ugo Humbert 🇫🇷 (55.) Jannik Sinner 🇮🇹 (95.)

Der letzte Duell des Tages ist gleichzeitig auch der einzige wirkliche “Dead Rubber” in der Vorrunde. Während Humbert nach zwei Niederlagen zum Start bereits den Heimflug buchen konnte, steht Sinner sicher im Halbfinale. Der junge Lokalmatador wird aber sicherlich mit Unterstützung des Heimpublikums keinen Deut zurücknehmen und trotzdem versuchen zu gewinnen. Aufgrund der Umstände und der Tatsache, dass Humbert hier nichts zu verlieren hat, bzw. sich sicherlich zumindest gut verabschieden möchte, werde ich hier keine Handicaps empfehlen und nur Sieg Sinner als Kombiempfehlung herausgeben. // Sieg Sinner (Q 1,33)

Tippspiel:

Francis Tiafoe 🇺🇸 – Mikael Ymer 🇸🇪