Preview NextGen-Finals 🏆 🇮🇹

Ab Dienstag findet in Mailand die dritte Ausgabe der sogenannten “NextGen-Finals” statt. Dort kämpfen die acht besten U-21 Spieler des Jahres 2019 um den Titel und knapp 1,3 Millionen € Preisgeld. Das Besondere sind die speziellen Regeln dieses Turniers: So ist On-Court Coaching erlaubt, die Linienrichter werden komplett durch Hawkeye Technologie ersetzt, es gilt die No-Ad Regel und gespielt wird im Modus “Best-of-5” auf Gewinnsätze mit nur vier Spielen. Nach den Absagen von Auger-Aliassime und Shapovalov ist das diesjährige Turnier etwas schwächer besetzt als die letzten Jahre.

14:00 Uhr | Casper Ruud 🇳🇴 (56.) – Alejandro Davidovich Fokina 🇪🇸 (87.)

Das Eröffnungsspiel des heutigen Tages bestreiten die beiden Verlierer der Erstrundenduelle in Gruppe A. Davidovich Fokina gewann gestern überraschenderweise einen Satz gegen De Minaur und zeigte dabei stellenweise starkes, aggressives Tennis mit sauberen und flachen Grundschlägen. Natürlich konnte er dieses Level gegen den erfahrenen De Minaur nicht über die komplette Spielzeit aufrecht erhalten und am Ende häuften sich dann doch die Fehler. Ruud verlor ein enges Spiel gegen Kecmanovic, in dem beide sehr gute Aufschlagleistungen zeigten und am Ende Nuancen entscheidend waren.

Das flache Spiel des Spaniers ohne viel Topspin sollte hier perfekt auf die überraschend schnellen Courts passen. Mit seiner Vor- und Rückhand kann er viel Power generieren und so immer wieder die schwache Rückhand von Ruud bestrafen. Diese braucht auf den schnellen Indoor-Courts einfach zu lange zur Ausführung und Fokina wird auf die zu kurzen Returns lauern. Gestern blieb Ruud mit seinem Service und guter Vorhand-Kombination lange im Spiel und bewahrte auch mental die Ruhe. Hier sehe ich währenddessen Probleme für den inkonstanten Fokina, der einen Ballwechsel außerirdisch gut und dann wieder unterirdisch schlecht auftreten kann. Ich denke wir sehen hier ein enges Spiel mit Chancen für den Außenseiter. // über 3,5 Sätze (Q 1,53) + Sieg Fokina (mit HC +1,5/2,5 Sätze) (Q 2,54/ Q 1,78/Q 1,29)

15:30 Uhr | Alex De Minaur 🇦🇺 (18.) – Miomir Kecmanović 🇷🇸 (60.)

Im zweiten Match der Gruppe A geht es quasi schon um den Gruppensieg und meine Langzeitwette (De Minaur gewinnt Gruppe A für Q 1,75). Der Australier kam erst spät am Montag an und trainierte nur kurz auf den Courts, was man bei seinem rumpeligen Auftaktmatch erkennen konnte. Trotzdem zeigte er hier eine seiner größten Stärken: Auch an einem schlechten Tag kann er seinen Gegner mit zermürbendem Spiel an seine körperlichen Grenzen bringen, indem er Punkt für Punkt ausspielt, als ginge es bereits um den Turniersieg.

Mit Kecmanovic kommt es nun zum ersten Härtetest. Der Serbe machte gegen Ruud nur zehn Unforced Errors im kompletten Match und schlug im Gegensatz zu De Minaur sehr stark auf. Die Frage wird jedoch sein, ob er dieses Level auch über das komplette Spiel halten kann? Gegen Ruud erarbeitete er sich nur eine einzige Breakchance und hier kann De Minaur ansetzen. Der Australier gilt als einer der besten Returner der Tour und wird mehr mit Kecmanovics Serve anfangen können. Zudem machte er in 2019 noch einmal den entscheidenden Sprung nach vorne, der Kecmanovic im nächsten Jahr erst noch bevorsteht: Das Gewinnen eines ATP-Turniers. Ich denke, dass es enger werden könnte und wir hier vielleicht sogar vier oder fünf Sätze sehen werden, daher möchte ich kein Handicap in Richtung De Minaur empfehlen. // Sieg De Minaur (Q 1,34)

19:30 Uhr | Francis Tiafoe 🇺🇸 (47.)Ugo Humbert 🇫🇷 (55.)

Humbert wird sich seinen Auftakt bei diesem Turnier sicherlich anders vorgestellt haben. Nach der Niederlage gegen Ymer steht er nun mit dem Rücken zur Wand und hatte dazu noch Probleme im Bereich des unteren Rückens, die ihn handicappten und ein MTO nötig machten. Während des kompletten Spiels fand er keinen Rhythmus von der Grundlinie, machte viele unnötige Fehler und verlor am Ende gegen den hartnäckigen und gut aufspielenden Ymer den Kopf. Nun wird die große Frage sein, inwiefern der junge Franzose fit für das heutige Match ist. Tiafoe verlor zwar gegen Sinner, ergab sich aber auf sehr hohem Niveau, auf das er sicherlich aufbauen kann.

Humbert hat sicherlich grundsätzlich die bessere Spielweise für schnelle Indoor-Hardcourts. Er kann Punkte schnell mit kurzen und aggressiven Kombinationen beenden und hat das feinere Händchen am Netz als der Amerikaner. Tiafoe kann jedoch fighten und hat vor allen Dingen bei seinem Aufschlag einen großen Schritt nach vorne gemacht. Gegen Sinner machte er ein gutes Spiel, der Italiener brannte jedoch ein Feuerwerk ab, an dem gestern einige andere auch gescheitert wären. Tiafoe hat eine positive Karrierebilanz gegen Lefties und ich sehe ihn hier auch aufgrund der Verletzung von Humbert nicht als so krasser Außenseiter wie die Bookies. // Sieg Tiafoe (Q 2,37) + Sieg Tiafoe mit HC +1,5 Sätze (Q 1,78) + Sieg Tiafoe mit HC +2,5 Sätze (Q 1,24)

21:00 Uhr | Mikael Ymer 🇸🇪 (73.)Jannik Sinner 🇮🇹 (95.)

Die Sinner-Time startete gestern wieder und brachte wie immer Geld ein. Im Jahr 2019 war der Junge wirklich ein echter Goldesel für mich. Mit lautstarker Unterstützung der heimischen Fans siegte er völlig verdient gegen Tiafoe und zeigte dabei eine sehr starke Leistung. Ungewöhnlich für sein Alter zeigte er dabei null Nerven und diktierte auch gegen einen fast 50 Plätze höher gerankten Spieler mit seiner aggressiven Art das Spiel. Gepaart mit seinem starken Spielverständnis, Gefühl für das richtige Timing auf dem Court und sehr starkem Aufschlag ist er inzwischen für viele Spieler auf ATP-Niveau ein tougher Gegner.

Ymer gewann gestern völlig verdient gegen Humbert, weil er einfach weniger Fehler machte und den aggressiven Franzosen mit seiner defensiven Spielweise in viele Fehler trieb. Dies ist genau sein Ansatz: Der Schwede grinded die Punkte gerne in langen Rallyes aus und kann sich gut in Rallyes behaupten. Ich denke jedoch nicht, dass ihm das gegen Sinner helfen wird. Dazu muss man ihn davon abhalten, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und genau die übergibt Ymer gerne an seinen Gegner. Sinner wird er nicht so einfach auskontern können und daher glaube ich an einen erneuten Sieg des Südtirolers. // Sieg Sinner (Q 1,57) + Sieg Sinner mit HC -1,5 Sätze (Q 1,96)

Tippspiel:

Francis Tiafoe 🇺🇸 – Ugo Humbert 🇫🇷