Preview Challenger Szczecin

In einer Woche ohne ATP-Turniere ist der Challenger der 125er Kategorie in Szczecin das höchstdotierte Turnier. Viele Profis lieben die dortige Atmosphäre und Organisation und heben es fast auf eine Stufe mit einem ATP-250 Event. Ich werde dieses Turnier für euch diese Woche exklusiv verfolgen.

10:00 Uhr | Alessandro Bega 🇮🇹 (373.) – Elliott Benchetrit 🇫🇷 (211.)

Der 20-jährige Benchetrit zählt zu den dem großen Pool an französischen Tennistalenten. Am liebsten spielt der Mann aus Nizza auf Sand und erreichte dort mit dem Zweitrundeneinzug bei den French Open auch seinen bislang größten Karriereerfolg. Auf diesem Belag schlug er in diesem Jahr bereits Spieler auf ATP-Level wie Moutet, Popyrin oder Norrie. Bega schlug gestern überraschend Choinski, welcher aber einen grauenhaften Tag hatte und keinen einzigen Punkt über seinen zweiten Aufschlag machte. Normalerweise spielt der Italiener lieber auf Hardcourts und daher sehe ich Benchetrit heute vorne. // Sieg Benchetrit (Q 1,32)

10:00 Uhr | Roberto Carballés Baena 🇪🇸 (76.) – Jan Šátral 🇨🇿 (454.)

Carballes Baena ist ein reiner Sandplatzspezialist. Dort wandelt er aber an guten Tagen am Rande vom ATP-Niveau. In diesem Jahr gewann er bereits die Challengerturniere in Lissabon und Murcia. Nach den US Open schied er aufgrund von Umstellungsproblemen von Hardcourt auf Sandplatz früh in Genua gegen Baldi aus, heute sollte er jedoch wieder mit einer extra Woche Pause fit und motiviert sein. Satral hatte vor einigen Jahren mal ein ähnliches Niveau wie der Spanier, ist aber längst nicht mehr dort anzutreffen. In Runde 1 hatte er mit einem reinen ITF-Spieler kleinere Probleme und Carballes Baena sollte sich hier eigentlich ruhig durchsetzen. Für eine 1,19 kombiniere ich Carballes Baena aber nicht morgens um 10 auf einem Platz ohne Zuschauer bei einem Challenger in Polen. Der Spanier ist immer für einen random Satzverlust gut.

10:00 Uhr | Rudolf Molleker 🇩🇪 (157.) – Jeremy Jahn 🇩🇪 (308.)

Molleker ist momentan DAS größte deutsche Nachwuchstalent, struggelt aber mit Motivations- und Verletzungsproblemen. In Genua ging ihm nach gewonnenem ersten Satz gegen Baldi die Puste aus und ich bin gespannt, in welcher Verfassunger sich hier heute präsentiert. An Szczecin hat er gute Erinnerungen, erreichte er hier letztes Jahr doch das Halbfinale. Zudem ist der Ort nicht weit von seiner Heimat Berlin entfernt. Jahn gewann ein wackeliges Spiel gegen Kopriva gestern auf einem Court ohne TV-Übertragung. Hier warte ich live eine Tendenz ab und möchte mich ob der unklaren Form von Molleker nicht auf einen Sieger festlegen.

11:30 Uhr | Ivan Gakhov 🇷🇺 (385.) – Guido Andreozzi 🇦🇷 (105.)

Die 1,23 von Andreozzi sollte gutes Kombimaterial sein. Gakhov ist zwar talentiert, aber an das konstante Level von Andreozzi sollte er nicht heranreichen. Wenn der Argentinier einen gute Tag hat, kann das Ganze auch 2:0 ausgehen. Gakhov schaffte es nichtmal, den limitierten Doppelspieler Drzewiecki im zweiten Satz des gestrigen Matches zu breaken und liess sich in Meerbusch vom limitierten Wessels abkochen. Andreozzi ist hier zudem Titelverteidiger. // Sieg Andreozzi (Q 1,23) + 2:0 Andreozzi (Q 1,57)

11:30 Uhr | Constant Lestienne 🇫🇷 (195.) – Daniel Masur 🇩🇪 (253.)

Interessantes Spiel, da Lestienne das H2H mit 3:0 anführt, aber trotzdem Aussenseiter sein soll. Der Franzose mag das Turnier zudem, stand er doch 2016 im Halbfinale. Indoor ist eigentlich sein liebster Belag, er kommt aber auch auf Sand sehr gut zurecht. Seit den US Open machte er kein Spiel mehr, vielleicht unterschätzen die Bookies ihn deshalb und sehen ihn noch im Urlaubsmodus. Masur brauchte gegen den schwachen Local Galus einen Tiebreak um Satz 2 für sich zu entscheiden und zeigte generell keine überragende Leistung. Ich sehe Value in der Aussenseiter-Quote. // Sieg Lestienne (Q 2,06)

11:30 Uhr | Alexey Vatutin 🇷🇺 (185.) – Julian Lenz 🇩🇪 (274.)

Vatutin ist ein sehr aggressiver Spielertypus, der gerne aktiv spielt und die Punkte bestimmt. Oftmals endet diese Spielweise aber auch in Unforced Error Festivals. Beim Russen weiss man vorher nie was man bekommt, daher halte ich Pregame Abstand von seinen Matches. Lenz kann Vatutin an einem guten Tag ärgern. Perfektes Spiel um live zu wetten.

11:30 Uhr | Kacper Zuk 🇵🇱 (601.) – Gianluca Mager 🇮🇹 (142.)

Zuk hatte hier das Glück, dass Vavassori sein Match gegen ihn absagen musste und er gegen den Lucky Looser Smola randurfte, den er locker besiegte. Mit Mager sollte aber nun seine Endstation warten. Der Italiener spielt besonders auf Sand sehr konstant in diesem Jahr auf und sollte sich durchsetzen. Für die 1,11 Quote spiele ich trotzdem kein 2:0 oder Under-Lines gegen einen hochmotivierten Local an. No-Bet.

13:00 Uhr | Riccardo Bonadio 🇮🇹 (344.) – Phillip Kohlschreiber 🇩🇪 (79.)

Das ein Kohlschreiber gegen Ende seiner Karriere nochmal auf der Challengerebene auftaucht, hätten wohl die wenigsten erwartet. Doch sein Ranking ist schwer abgesunken und der Bayer hat Punkte dringen nötig. Im Duell der einhändigen Rückhände ist Kohlschreibers natürlich um Meilen besser, fraglich ist jedoch, wie er mental den Grind auf Plätzen ohne viele Zuschauer verkraftet. In Genua schied er gegen Andreozzi im Viertelfinale aus, was keine Schande ist. Hier sollte er heute eigentlich auch einen ruhigen Auftakt verleben, aber ich habe den Fighter Bonadio schon gestern unterschätzt. No-Bet für die Mini-Quote auf Kohlschreiber.

13:00 Uhr | Taro Daniel 🇯🇵 (137.) – Pavel Nejedly 🇨🇿 (510.)

Taro Daniel hat ebenfalls alle Waffen, um auch auf ATP-Niveau erfolgreich zu sein, ist jedoch absolut inkonstant. Zudem ist sein Aufschlag für höhere Aufgaben einfach zu schwach und er erzielt zu wenige einfache Punkte. Nejedly gewann ein knappes Shitfest gegen Dalla Valle und muss sein Level schon um einiges steigern, um sich hier durchzusetzen. Taro Daniel spiele ich trotzdem nicht für eine 1,19 an. Der Japaner startet gerne langsam und eventuell bietet sich hier ja ein Dreher live an.

13:00 Uhr | Manuel Guinard 🇫🇷 (307.) – Marco Cecchinato 🇮🇹 (66.)

Der Abstieg von Cecchinato ist schon brutal. Vor etwas mehr als einem Jahr stand er noch im Halbfinale der French Open und nun muss er wieder bei Challengern antreten. Für mich ist dies gerechtes Karma, ist der Italiener doch bekannt dafür gewesen vor einigen Jahren fleissig Spiele verschoben zu haben. Cecchinato ist aktuell überhaupt nicht in Form und verlor letzte Woche in Genua bereits sein erstes Spiel gegen Coria. Eine 1,22 gegen den aufschlagstarken Guinard ist schon eine frech niedrige Quote. Ich sehe den Franzosen ein enges Spiel bestreiten. // Sieg Guinard mit HC + 5,5 Spiele (Q 1,55)

13:00 Uhr | Filip Kolasinski 🇵🇱 (1246.) – Facundo Argüello 🇦🇷 (181.)

Kolasinski schlug gestern sehr sehr überraschend den Deutsche Louis Wessels und unterstreichte einmal mehr, wie wichtig die lokale Unterstützung und Motivation eines Spielers seien können. Der Lohn für den gestrigen Sieg sind 5 ATP-Punkte und der Sprung in die Top 1000 der Weltrangliste. Mit Arguello kommt nun aber ein erfahrener südamerikanischer Sandplatzgrinder und dies spiegelt sich auch in der Favoritenquote von 1,11 nieder. Trotzdem sind wir hier bei etwas kälterem Wetter in Polen, wenige Zuschauer und es spielt ein Local, der sich zerreissen wird, gegen einen Südamerikaner, die auch gerne mal Spiele fixen. Ich halte tipptechnisch Abstand von dem Spiel und schaue wie Arguello sich macht.

14:30 Uhr | Facundo Bagnis 🇦🇷 (138.) – Daniel Michalski 🇵🇱 (611.)

Der junge Pole Michalski gewann gestern ein (bei Blogabet angepriesenes) Fixed-Match gegen Tyurnev. Seine Leistungsfähigkeit kann man insofern schwer einschätzen. Bagnis ist natürlich auf Challengerebene einer der besten Claycourter überhaupt und sollte das Spiel auch gewinnen. Für die kleinen Quoten will ich bei dem Match allerdings nichts gegen einen hochmotivierten, jungen Local setzen.