Preview Challenger Potchefstroom 🇿🇦

Zum ersten Mal im Jahre 2020 findet ein neuer Challenger der sogenannten “50er-Kategorie” statt. Diese Turniere wurden extra als Übergang für die ITF-Spieler geschaffen, die sich noch nicht wirklich eine Ebene höher etablieren konnten. Im südafrikanischen Städtchen Potchefstroom herrschen diese Woche noch spätsommerlich hohe 28 Grad und es ist bestes Tenniswetter angesagt. Gespielt wird auf Hardcourts und dank der Höhe von 1.430 m ü NN haben wir es hier mit einem richtig schnellen Belag zu tun.

09:00 Uhr | Vaughn Hunter 🇿🇦 (1188.) Lucas Miedler 🇦🇹 (294.)

Der 25-jährige Hunter ist der einzige Local Player, der zum morgigen Erstrundenauftakt randarf. Der Linkshänder ist 1,80 m groß und in Johannesburg geboren. Bis vor drei Jahren spielte er noch College-Tennis in Amerika für die Mississippi State University. Nach Studienabschluss konzentrierte er sich auf seinen Job und spielte Tennis eher zum Hobby nebenbei weiter. In diesem Jahr wagte er noch einmal den Schritt Richtung ITF-Ebene und spielte Anfang des Jahres vier ITF-Turniere in Ägypten. Über ein ITF-Viertelfinale kam er in seiner Karriere noch nie hinaus, auch wenn sein Satzgewinn über Denolly beim ITF-Turnier in Potchefstroom letzte Woche erwähnenswert war. Miedler braucht unbedingt etwas Selbstvertrauen, nachdem er mit fünf Niederlagen in fünf Spielen in 2020 gestartet ist. Diese Niederlagen kassierte er aber gegen zugegebenermaßen gestandene Challengerspieler in teilweise engen Matches, was alles kein Drama bedeutet. Seit einigen Tagen befindet er sich hier vor Ort und sollte mit Hunter normal ein einfaches Auftaktlos haben. // 2:0 Miedler (Q 1,33 @1xbet)

10:30 Uhr | Dustin Brown 🇩🇪 (246.) Corentin Denolly 🇫🇷 (329.)

Dustin Brown war gegen Ende des Jahres 2019 lange am Rücken verletzt und gab erst Anfang diesen Jahres sein Comeback. Natürlich ist er noch nicht wieder in Topform, zeigte sich jedoch zuletzt in Koblenz wieder auf dem aufsteigenden Ast. Der Halb-Jamaikaner liebt schnelle Courts wie hier bei diesem Turnier und zeigte sich zuletzt bei Instagram voll motiviert das Turnier auf dem Kontinent seiner afrikanischen Vorfahren zu spielen. Mit seinem unangenehmen Serve-and-Volley ist er das Gegenteil des Franzosen Denolly, der eher längere Rallies und den Sandbelag liegt. Bereits letzte Woche zeigte der Franzose beim ITF-Turnier in Potchefstroom keine guten Ergebnisse und verlor gegen den returnschwachen Servebot Tobias Simon mit 1:6, 3:6. Zu viele Doppelfehler sind das Problem von Denolly aktuell und mit ähnlicher Leistung wie in der letzten Woche, sehe ich ihn gegen den topmotivierten Brown hinten. // Sieg Brown (Q 1,66 @Bet365)

10:30 Uhr | Sadio Doumbia 🇫🇷 (401.)  Marek Gengel 🇨🇿 (478.)

Der 29-jährige Doumbia spielt zwar für Frankreich, hat jedoch wie Brown ebenfalls afrikanische Wurzeln. Letzte Woche spielte er hier bereits das ITF-Turnier vor Ort und erreichte das Halbfinale. Gengel ist ein 24-jähriger Tscheche, der extrem inkonstant ist. In den letzten beiden Wochen spielte er zwei ITF-Turniere in Ägypten und verlor beide Erstrundenpartien gegen Spieler mit einer 4er Quote. Ich sehe hier eigentlich Doumbia vorne, hätte mir aber etwas ausgeglichenere Quoten erwartet, da Gengel an einem guten Tag auf Augenhöhe mit dem Franzosen spielen kann. Vielleicht kann man ja live eine bessere Quote auf Doumbia einpacken.

12:00 Uhr | Lorenzo Musetti 🇮🇹 (287.) – Simon Carr 🇮🇪 (531.)

Der 18-jährige Musetti ist natürlich ein großes Talent, welches er beim Gewinn der Juniorenausgabe der Australian Open 2019 bereits unter Beweis stellte. Trotzdem brauchte er etwas mehr als ein Jahr, um sich auf der Profiebene im Männertennis zurechtzufinden. Schnelle Hardcourts sind immer noch nicht wirklich die Sache des Sandplatzspezialisten, was immer wieder durch Niederlagen gegen eigentlich klar schwächer eingeschätzte Spieler auffällt. So verlor er letzte Woche gegen Mick Veldheer (Nr. 517 der Welt) in der zweiten Runde des ITF-Turniers hier in Potchefstroom. Dabei gab er den dritten Satz sogar mit 0:6 ab. Vielleicht ist der junge Italiener aber grade auch einfach nicht mit dem Kopf voll bei der Sache: In seiner norditalienischen Heimatstadt wütet der Coronavirus und er wird sich sicherlich Sorgen um seine Familie machen. Carr ist ein 20-jähriger Ire, welcher erstaunlich für seine Herkunft lieber auf Sand als auf Hardcourts antritt. Dort hat er eine negative Karrierebilanz und wir warten lieber nochmal einige Runden ab, um gegen Musetti zu setzen. 

Tippspiel:

Dustin Brown 🇩🇪 Corentin Denolly 🇫🇷