Tennis Wett-Tipp Petra Kvitova – Alison van Uytvanck

Wettanalyse Petra Kvitova – Alison van Uytvanck

Nachdem das erste Grand Slam Turnier absolviert und die Fed Cup Pause beendet ist, geht es weiter auf der WTA Tour. Das größere der beiden Turnieren auf der Tour findet diese Woche in St.Petersburg statt. Gespielt wird in der Halle, der Sibur Arena, auf Hardcourt. Mit dabei sind die topgesetzten Bencic, Bertens und Kvitova. Die Tschechin trifft heute um 12:30 Uhr deutscher Zeit auf die Belgierin Alison van Uytvanck. Die Weltranglisten-11. ist aufgrund ihrer Platzierung direkt für die zweite Runde gesetzt. Van Uytvanck bezwang in der ersten Runde Kiki Mladenovic mit 6:4, 6:1. Die beiden begegnen sich zum ersten Mal auf der Tour.

Das Turnier in St. Petersburg wird auf der Streaming-Plattform DAZN übertragen. Wer sich das Match heute anschauen möchte und noch kein Abo hat, der kann das über den folgenden Link nachholen:

Analyse Petra Kvitova

Kvitova ging als Mitfavoritin in die Australian Open, scheiterte aber an der späteren Finalistin und Lokalmatadorin Ashley Barty im Viertelfinale. Dadurch fiel sie das erste Mal seit Februar 2018 aus den Top-10, da sie aufgrund der Finalteilnahme im Vorjahr viele Punkte zu verteidigen. Die zweifache Wimdledon-Siegerin und ehemalige Weltranglisten-2. ließ anschließend den Fed Cup aus und kommt ausgeruht nach Russland. Sie ist gewillt, das Vorjahresergebnis, als sie im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Donna Vekic ausgeschieden ist, zu übertreffen und somit wieder unter die ersten 10 in der Weltrangliste zu gelangen. 2018 konnte sie das Turnier sogar gewinnen, als sie mit 14 Siegen in Folge den besten Lauf ihrer Karriere hatte. Sie fühlt sich also wohl auf diesem Court. Die Linkshänderin gilt, wenn fit, zu den besten Spielerinnen auf der Tour und überzeugt vor allem durch einen guten Aufschlag und sehr guten Grundlinienschlägen, wobei sie stets sehr offensiv agiert.

Analyse Alison van Uytvanck

Die 25-jährige Belgierin spielt lange nicht auf dem Niveau von Kvitova. Auch sie eine Hard-Hitterin, hat aber dabei eine deutlich größere Streuung und weniger Defensivqualitäten als die Tschechin. Sie überstand nur zwei Mal die 2. Runde bei einem Grand Slam. Seltsamerweise hatte sie ihr bestes Ergebnis 2015 bei den French Open, auf Sand, als sie das Viertelfinale erreichte. Sie gewann all ihre vier WTA Finalspiele, zwei davon in der Halle auf Hardcourt. Die Weltranglisten-47. startete jedoch nicht besonders gut ins Jahr 2020 und verlor sowohl in Hobart, als auch bei den Australian Open in der ersten Runde. Ihr erster Sieg dieses Jahres gelang ihr vorgestern gegen Mladenovic, wodurch sie in die zweite Runde einzog.


Wettempfehlung zu Petra Kvitova – Alison van Uytvanck

Ich gehe hier von einem klaren Erfolg der Tschechin aus. Sie fühlt sich hier in St. Petersburg sehr wohl und ist die deutlich konstantere Spielerin im Vergleich zu ihrer heutigen Kontrahentin. Die Belgierin spielt etwas aggressiver als die Kvitova, ist dafür aber auch um einiges fehleranfälliger und wird hier gegen die abgeklärte Weltranglisten-11. so erhebliche Probleme bekommen. Auch bei den Buchmachern ist die ehemalige Wimbledonsiegerin klar die Favoritin. Ich rechne hier mit einem glatten Sieg und empfehle euch deshalb, auf ein 2:0 für Petra Kvitova zu setzen.

Wettempfehlung zu Petra Kvitova – Alison van Uytvanck
(Stand: 13.02.2020, 00:13 Uhr)

2:0 Petra Kvitova (Q 1,65 @1xbet)