Es ist wieder so weit! Am 30. Juli wird der Spielbetrieb in der besten Basketball-Liga der Welt wieder aufgenommen. In der Disney World in Orlando/Florida, kämpfen die 22 besten Mannschaften um die Larry O’Brien Trophäe. Bei Tipsterio und in der US-Sport-Premiumgruppe, bekommt ihr tagtäglich die besten Tipps und Analysen zum Re-Start.

7. Brooklyn Nets (30-34)

Vor dem Start des NBA-Turniers in Orlando, sind die Nets DAS Gesprächsthema überhaupt. Denn mit Kevin Durant, Kyrie Irving und Spencer Dinwiddie fehlen die drei besten Akteure verletzungsbedingt. Dazu fallen die beiden Rollenspieler Wilson Chandler (persönliche Gründe) und DeAndre Jordan (gesundheitliche Vorsichtsmaßnahme) ebenfalls aus. Bei voller Fitness können die Nets um den Titel spielen. Unter diesen Umständen aber, könnte selbst die Playoff-Teilnahme gefährdet sein. Da die Wizards aber ebenso einige Ausfälle zu beklagen haben und ohnehin einen gigantischen Rückstand aufholen müssen, sollte Brooklyn die Postseason erreichen. Hier wird man aber kaum etwas reißen können und aller Voraussicht nach mit einem Sweep in der ersten Runde ausscheiden.

8. Orlando Magic (30-35)

Den Magic kann beim Re-Start durchaus etwas zugetraut werden. Für das Turnier hat man alle Mann mit an Bord. Das Team von Chefcoach Steve Clifford kommt über eine große Menge an Athletik und Länge. Vor allem in der Defensive, sind die Jungs aus Florida extrem schwer zu überwinden. Da man eine sehr langsame Pace spielt, haben Gegner oft Schwierigkeiten in einen Rhythmus zu kommen.

So gut die Defensive ist, umso schlechter ist die Offensive. Mit einem Rating von 107,5, stellt Orlando eine der schlechtesten Offensiv-Reihen der Liga. Das Team hat sehr wenige Shooter im Kader und deswegen oft Probleme mit dem Spacing.

Orlando ist sicherlich schwer zu bespielen. In der ersten Playoff-Runde wird keiner auf den Lokalmatador treffen wollen. Allerdings fehlt es dieser Mannschaft an der nötigen Konstanz, um den nächsten Schritt zu machen. Besonders im Angriff, hat man zu viele kalte Phasen in denen man planlos und statisch wirkt.

9. Washington Wizards (24-40)

Ähnlich wie die Nets auch, müssen die Wizards beim Turnier in Orlando auf ihre besten Spieler verzichten. Mit John Wall, Bradley Beal und Davis Bertans fehlen den Hauptstädtern drei absolute Leistungsträger. Der Rest des Teams besteht zum Großteil aus jungen Akteuren, die um ihre Existenz in der NBA kämpfen. Dem durchschnittlichen NBA-Fan, wird kaum ein Name ins Gesicht springen. Mit einer Startaufstellung bestehend aus Shabazz Napier, Troy Brown, Isaac Bonga, Rui Hachimura und Thomas Bryant wird man wohl kaum etwas reißen können. Da der Abstand zu Rang acht ohnehin sehr groß ist, können wir uns eigentlich sicher sein, dass die Wizards nach der Regular Saison die Koffer packen müssen.

 

Fazit und Langzeitwette

Die Playoff-Teilnehmer im Osten stehen schon so gut wie fest. Die Nets und Magic haben einen Vorsprung von 6 und 5,5 Partien auf die Wizards. Da die Wizards ohne ihre drei besten Akteure antreten müssen, werden wir in der Eastern Conference höchstwahrscheinlich kein Play-In-Turnier erleben.

Für unsere Langzeitwette, richtet sich der Fokus auf die Brooklyn Nets. Die New Yorker müssen auf fünf Leistungsträger verzichten und haben ein ziemlich hartes Programm vor der Brust. 5 der 8 Gegner sind Playoff-Mannschaften. Dazu trifft man auf die Wizards, Kings und Trail Blazers. Nur im Duell gegen die Wizards, sehe ich Brooklyn favorisiert. Gegen jedes andere Team, würde ich wohl kaum zu einem Sieg der Nets tendieren. Von daher ergibt sich die folgende Langzeitwette:

Tipp: Brooklyn Nets Unter 2,5 Siege @ 1,62 

Einsatz: 3/10