• Ironman Hawai 2019 Favoriten

    Am 12. Oktober wird in Hawaii der Triathlon-König 2019 gesucht. Wir wollen euch beim härtesten Triathlon der Welt die Ironman Hawaii 2019 Favoriten vorstellen.

    Info zum Votegame: Wer kommt als Erstes ins Ziel Sebastian Kienle (1) oder Patrick Lange (2). Sollten beide Sportler aus dem Rennen aussteigen, dann wird die Veranstaltung mit (X) gewertet.

     

     

     

     

    Wird die Serie von Patrick Lange in Hawaii beendet?

    Jan Frodeno blickt auf ein hervorragendes Jahr zurück. Lässt man seine Rückenprobleme beim Start auf Hawaii 2017 außen vor, dann hat er kein Rennen mehr verloren. Schwächen hat Frodeno keine. Er ist in allen drei Disziplinen stark und wird direkt beim Schwimmen ein Zeichen setzen wollen. Für uns ist der der Favorit. Sicherlich war es nicht das Jahr von Patrick Lange. Der Hesse gewann 2017 und 2018 mit überragenden Laufzeiten in Hawaii. Für ihn gilt es beim Radfahren die Konkurrenz im Auge zu behalten. Allerdings wissen die Konkurrenten, um die Stärke von Lange und werden ihn beim Radfahren distanzieren wollen. Sebastian Kienle will nach seiner Aufgabe im vergangenen Jahr wieder sein Können zeigen. Nach Problemen im Fußbereich und einem Trainerwechsel, meldete er sich mit starken Laufleistungen zurück. Womöglich hat er die Laufform seiner Karriere. Der Druck lastet sicherlich nicht so hoch, wie in den vergangenen Jahren auf ihm. Dennoch schielt er aufs Podest.

    Wer kann die deutsche Dominanz stören?

    David McNamee wurde in den vergangenen beiden Jahren Dritter. Kann er seine Schwäche beim Radfahren in Grenzen halten, dann ist er erneut ein heißer Kandidat fürs Podium. Cameron Wurf ist der beste Radfahrer im Feld. Diese Stärke will er in Hawaii wieder unter Beweis stellen. Im Vorjahr führte er das Feld beim Marathon bis Kilometer 16 an. An seiner Schwäche beim Laufen hat er gearbeitet lief 2:45. Deshalb sollten Frodeno und Co McNamee nicht zu weit wegfahren lassen.

    Beinahe wäre der Hawaii-Traum von Lionel Sanders in diesem Jahr geplatzt. Ein Ermüdungsbruch warf den Kanadier weit zurück. Erst in letzter Minute konnte er das Ticket für Kona lösen. Vor wenigen Tagen gewann er in Augusta die Halbdistanz und deutete auf eine aufsteigende Form. Dennoch ist nicht davon auszugehen, dass Sanders in diesem Jahr Lange und Frodeno das Wasser reichen kann. Bart Aernouts wurde im vergangenen Jahr Zweiter. In diesem Jahr fehlt es noch an starken Ergebnissen. Doch der Belgier hat seine Stärke beim Laufen, was vor allem in Hawaii wichtig ist. Deshalb kann er erneut unter den ersten fünf landen. Selbiges gilt für Braden Currie, der im vergangenen Jahr Fünfter wurde und durch seine aggressive Renntaktik einiges erreichen kann.

    Timothy O`Donnell landete in den vergangenen Jahren immer unter den Top Ten. In diesem Jahr hatte er Verletzungspech. Dennoch ist er wieder ein Kandidat für einen absoluten Spitzenrang. Gleiches gilt für Ben Hofmann, der in diesem Jahr in Südafrika siegte. Patrick Nilsson konnte bereits zahlreiche gute Platzierungen erzielen, doch in Hawaii konnte bei seinen beiden Starts bisher noch nicht überzeugen. Das Potential für die Top Ten hat er aber allemal. Zweifelsohne ist Josh Amburger der beste Schwimmer im Feld. Bis zum Marathon könnte er durchaus die Führung inne haben. Mit einem aggressiven Schwimmen kann er die ganze Renndynamik mitentscheiden. Cody Beals könnte in diesem Jahr für eine Überraschung sorgen. Dreimal startete er beim Ironman und gewann dreimal. Den 29-jährigen kann man in diesem Jahr einiges zutrauen, zumal er als starker Läufer gilt.

    Die weiteren deutschen Starter

    Boris Stein kehrt nach einer Hawaii-Pause wieder zurück. Stein hat durchaus das Zeugs unter den Top Ten zu landen. Bei ihm wird vieles entscheidend sein, wie seine Schwimm-Leistung ist. Beim Radfahren zählt er zu den besten im Feld. Franz Löschke tritt erstmals in Kona an. In Frankfurt belegte er einen starken dritten Rang. Auch er kann den Sprung in die Top Ten schaffen. Allerdings wurde einige bei ihrer ersten Hawaii-Teilnahme böse überrascht. Ein weiter Kandidat für die Top Ten ist Andi Dreitz. Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr landete er auf Rang 13. In Roth blieb er unter der Marke von acht Stunden und ließ namhafte Starter hinter sich. Allerdings stürzte er kürzlich mit dem Rad. Es wird sich zeigen, wie er diesen Sturz verkraftet hat. Diese Platzierung hat auch Maurice Clavel im Visier. Für Nils Frommhold wäre eine Top-Platzierung eine Überraschung. 2017 und 2018 hatte er große Verletzungssorgen und stand kurz vor Karriereende. In diesem Jahr zeigte er aber einige starke Rennen. Andreas Böcherer lieferte in diesem Jahr insbesondere über die Halbdistanz beachtliche Ergebnisse. Nur gilt es für ihn auch in Kona zu liefern.

    Unsere Empfehlung

    Jan Frodeno beste deutscher Athlet (Quote 1,65 – 8.10. – 11.35 Uhr)

    Sieger ohne deutsche Beteiligung – Cameron Wurf (Quote 3,0 – 8.10. – 11.35 Uhr)

     


Info zum Votegame: Wer kommt als Erstes ins Ziel Sebastian Kienle (1) oder Patrick Lange (2). Sollten beide Sportler aus dem Rennen aussteigen, dann wird die Veranstaltung mit (X) gewertet.