Handball EM 2016 Deutschland – Schweden

0
71

Vor einigen Tagen hat ja die Handball EM in Polen begonnen und im Rahmen dieses Wettbewerbs findet am Montag das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Schweden statt. Das Erste überträgt dieses Spiel direkt nach der Tagesschau und zum Zwecke der allgemeinen Vorfreude sowie der Vorbereitung hier ein paar Wörter zum zweiten EM-Spiel unserer Jungs.

Rückblick: Deutschland konnte das Spiel gegen Spanien lange Zeit innerhalb der ersten Halbzeit offen gestalten und führte einige Male sogar mit ein paar Toren Abstand, letztendlich musste man sich aber der Qualität geschlagen geben und der Rückstand zur Halbzeit konnte auch bis zum Ende hin nicht mehr aufgeholt werden. Dennoch präsentierte sich das Team von Dagur Sigurdson trotz der 29:32-Niederlage relativ gut und Christian Dissinger steuerte alleine sechs Tore bei. Das Auftaktspiel gegen Slowenien konnte Schweden mit 23:21 gewinnen, im Vorfeld gab es bei dieser Partie keinen klaren Favoriten und so darf man gespannt sein, welche Lehren das DHB-Team aus der Niederlage zieht.

Direktvergleich: zunächst einmal ein kleiner Quervergleich – Anfang Januar verlor das schwedische Team in einem Freundschaftsspiel gegen Spanien mit 22:32 und Deutschland gewann wiederum Ende 2015 gegen Slowenien mit 31:28. Es könnte also eine lösbare Aufgabe sein, auch wenn man ja ersatzgeschwächt zur EM nach Polen gereist ist. Die Spiele gegen Schweden liegen auch schon eine Weile zurück, scheinbar konnte man sich bei der letzten Europameisterschaft erfolgreich aus dem Wege gehen. Jedenfalls konnte 2014 das blau-gelbe Team 30:25 gewinnen gegen Deutschland und in drei von vier Spielen zuvor schaffte das deutsche Team jeweils einen Sieg. Anfang Januar 2013 trennte man sich mit einem Remis, 28:28 hieß es am Ende im Rahmen eines Freundschaftsspiels.

Ausblick: freundschaftlich dürfte oder sollte es am Montag allerdings nicht zugehen, denn nun steht das DHB-Team schon gewaltig unter Druck nach der Niederlage. Wenn man also ähnlich konzentriert zu Werke geht wie gegen Spanien und sich nicht durch eine eventuelle harte Gangart irritieren lässt, dann sollte hier einiges drin sein. Die Niederlage gegen Spanien war jetzt auch nicht wirklich überraschend, sodass man jetzt zur Tagesordnung übergehen kann und das Spiel gegen den Topfavoriten schon hinter sich hat. In Gruppe C ist außer Deutschland, Spanien und Schweden noch Slowenien und so muss man jetzt in der schweren Vorrundengruppe eben Schweden schlagen, diese haben im ersten Spiel nicht allzu viele Tore geworfen und vielleicht geht ja über die Anzahl der selber erzielten Treffer etwas? Das schwedische Team ist auch gespickt mit einigen jungen Spielern, die ebenfalls Schwankungen während eines Spieles haben und somit findet dieses Spiel auf Augenhöhe statt – Qualität ist also auf beiden Seiten vorhanden und daher könnte es ein Spiel mit über 50 Toren werden.

Quoten: die Buchmacher sehen Deutschland trotz der Niederlage leicht in der Favoritenrolle mit Quoten von 1,73 bis 1,87 und Schweden bekommt Quoten von 2,28 bis 2,60 – das könnte sich im Laufe des Montages noch etwas verschieben, daher liegt das Augenmerk auf der Treffer-Linie 50,5. Hier gibt Bwin eine Quote von 1,87 für 51 Treffer insgesamt oder mehr, die letzten vier von fünf Spielen gingen ja alle mit über 50,5 im Direktvergleich aus. Deutschland ist unter Druck und muss immer Tempo machen, dabei schnell zum Abschluss finden.

 

[wc_box color=”success” text_align=”left”]

TIPP Deutschland gegen Schweden

WETTE Über 50,5 Tore zu 1,87 bei Bwin 6/10

[/wc_box]