Handball Tipp HSG Wetzlar – TSV Hannover-Burgdorf

Handball Tipp HSG Wetzlar – TSV Hannover-Burgdorf

An diesem Sonntag findet um 16:00 Uhr das Spiel zwischen der HSG Wetzlar und der TSV Hannover-Burgdorf in der Rittal-Arena Wetzlar statt. Im Vorverkauf sind bereits 3.800 Karten abgesetzt worden, sodass für Sonntag mit einer Zuschauerteilnahme von über 4.000 gerechnet werden kann.

Analyse HSG Wetzlar

Die HSG Wetzlar steht mit 9:11 Punkten aktuell auf dem 13. Tabellenplatz. In den bisherigen sechs Heimspielen konnte Wetzlar zwei Mal gewinnen (gegen HSG Nordhorn-Lingen sowie SC Magdeburg) und musste sich drei Mal geschlagen geben (gegen TBV Lemgo, MT Melsungen und THW Kiel). Zudem gab es gegen die SG Flensburg-Handewitt ein Unentschieden.

Wetzlar hatte nun drei Wochen Punktspielpause, was zum einen ein Vorteil und zum anderen ein Nachteil ist. Die Energie sollte beispielsweise zwar ausreichend vorhanden sein, wogegen der Spielrhytmus erst einmal wieder gefunden werden muss.

Trainer Kai Wandschneider weiß um seine Rolle als Underdog und auch um der Schwierigkeit “nach drei Wochen Pause direkt von 0 auf 100” zu gehen. Es fehlen Variationen im Rückraum, woran auch in der dreiwöchigen Pause gearbeitet wurde. Ob sich diese Arbeit bemerkbar macht, wird sich gegen die TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag zeigen.

Der Portugiese Joao Ferraz wurde mittlerweile zum Schweizer Erstligisten HSC Suhr verliehen, sodass Wetzlar zunächst weniger Möglichkeiten im Rückraum zur Verfügung stehen. Wandschneider kann allerdings immerhin wieder auf seinen Torhüter Tibor Ivanisevic setzen, der nach Mittelhandbruch und damit einhergehender Verletzungspause (sechs Wochen) zurück in den Kader kehrt.

Analyse TSV Hannover-Burgdorf

Die TSV Hannover-Burgdorf belegt mit 19:3 Punkten derzeit den 1. Tabellenplatz der Handball-Bundesliga. Bislang musste Hannover-Burgdorf lediglich vier Mal auswärts antreten. Darunter gab es drei Siege (gegen Frisch Auf! Göppingen, TBV Lemgo sowie TVB 1898 Stuttgart) und eine Niederlage (25-31 gegen MT Melsungen).

Warum die TSV in dieser Saison bislang so überragend auftritt, ist nicht ohne Weiteres zu erklären. Als einen Grund für die überragende Form der “Recken” ist aber sicherlich auch die Defensivleistung zu nennen. Das Trainerduo Carlos Ortega und Iker Romero hat viel an verschiedenen Abwehrsystemen gearbeitet, die nun deutlich Früchte tragen. Außerdem konnte Hannover die Leistungen – im Gegensatz zu letzter Saison – stabilisieren, sodass enge Spiele am Ende nun auch öfter zugunsten der TSV ausgehen.

Ob Hannover-Burgdorfs Coach Carlos Ortega auf den zuletzt fehlenden Spielmacher Morten Olsen (erkrankt) und Kreisläufer Evgeni Pevnov (verletzt) wieder zurückgreifen kann, ist derzeit noch fraglich. Ansonsten tritt das Team in Bestbesetzung an.

Keyfacts:

  • bisheriger Vergleich: 21 Spiele, 11 Siege HSG Wetzlar, 1 Unentschieden, 9 Siege TSV Hannover-Burgdorf
  • letztes Aufeinandertreffen am 31.03.19 – TSV Hannover-Burgdorf – HSG Wetzlar 23:25

Prognose

Als Fan der heimischen HSG Wetzlar war das Spiel zunächst nicht interessant für mich. Als ich mir jedoch die Quotierung für die Partie gegen die TSV Hannover-Burgdorf angesehen habe, hat sich meine Meinung schlagartig geändert. Hannover-Burgdorf ist derzeit der Spitzenreiter der Handball-Bundesliga und hat bislang sehr überzeugende Partien absolviert. So konnte Hannover-Burgdorf unter anderem Siege gegen SG Flensburg-Handewitt und SC Magdeburg einfahren, sowie ein beachtliches 29-29 gegen die Rhein-Neckar Löwen erzielen.

Erst einmal mussten sich die Hannoveraner geschlagen geben (gegen die MT Melsungen). Und gerade gegen die formschwache HSG Wetzlar soll Hannover-Burgdorf jetzt ein weiteres Mal scheitern? Selbst mit Fanbrille würde ich nicht auf den Gedanken kommen, dass Wetzlar hier als Sieger herausgeht.

Zwar konnte Wetzlar immerhin gegen SC Magdeburg gewinnen (29-28) sowie der SG Flensburg-Handewitt ein Unentschieden (27-27) abringen. Allerdings wurden in den letzten drei Partien (gegen Rhein-Neckar Löwen, MT Melsungen sowie THW Kiel) deutliche Leistungsunterschiede erkennbar.

Aufgrund vorgenannter Ausführungen, der derzeit sehr guten Form der TSV Hannover-Burgdorf sowie der Tatsache, dass ich die HSG Wetzlar aktuell eben doch um einiges schlechter sehe, empfehle ich hier die Doppelte Chance auf die TSV Hannover-Burgdorf zu einer schönen 1,7er Quote.

Als Nebentipp (mit etwas kleinerem Stake) empfehle ich den Sieg der TSV Hannover-Burgdorf, der mit einer Quote von aktuell 2,22 (betano) meiner Meinung nach auch um einiges zu hoch quotiert ist.

Unser Wett Tipp zu HSG Wetzlar – TSV Hannover-Burgdorf

Tipp:
Doppelte Chance (X2) TSV Hannover-Burgdorf – Quote 1,7 (betano, 08.11.19, 16:00Uhr)

STAKE: 3/10

Neben-Tipp:
Sieg TSV Hannover-Burgdorf – Quote 2,22 (betano, 08.11.19, 16:00Uhr)

STAKE: 2/10