Handball EM 2020 Favoriten

Gleich zum Jahresbeginn gibt es mit der Handball Europameisterschaft 2020 einen ersten Höhepunkt im Sportjahr. Das Turnier findet vom 9. Januar bis 26.Januar 2020 in Österreich, Schweden und Norwegen statt. Wir werfen einen Blick auf die Handball EM 2020 Favoriten und geben einen Überblick über den Modus.

EM in drei Ländern

Dass die Handball EM 2020 in gleich drei Ländern stattfindet ist ein Novum. Insbesondere der geografische Unterschied zu Schweden und Norwegen zu Österreich ist groß. Allerdings hat die Austragung in drei Ländern einen Grund. Alle drei Länder haben sich separat für die Europameisterschaft beworben. Aus organisatorischen Gründen schlossen sich alle drei Nationen zusammen und bekamen den Zuschlag. Grund hierfür ist, dass die Europäische Handballföderation (EHF) ab dem Halbfinale ein Fassungsvermögen von 15.000 Plätzen vorsieht. Solch eine Halle gibt es keinem der Länder. Deshalb werden die Spiele in der Tele2 Arena in Stockholm ausgetragen. Normalerweise ist dies die Heimstätte der Fußballvereine Djurgardens IF und Hammarby IF. Bis zu 20.000 passen in die Halle.

24 Teams am Start

Neben der Austragung in drei Ländern nehmen erstmals 24 Teams am Geschehen teil. Gespielt wird in sechs Gruppen a vier Teams. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe ziehen in die Zwischenrunde ein. Dort werden in zwei Gruppen zu je sechs Teams die Halbfinalteilnehmer ermittelt. Aufgrund des großen Feldes nehmen auch Teams, wie Bosnien, Niederlande, Ukraine oder Lettland teil, die ein deutliches Stück vom Weltgeschehen im Handball entfernt sind. Neben dem Titel geht um die Olympiaqualifikation. Lediglich der Sieger qualifiziert sich direkt für das Turnier in Tokio. Die restlichen Teams müssen an Qualifikationsturnieren teilnehmen.

Handball EM 2020 Favoriten

Die Elite im Handball ist in den vergangenen Jahren weiter zusammengerückt. Sicherlich ist eine Handball EM gleichbedeutend mit einer WM, da abseits Europa keine Nation den Europäern das Wasser reichen kann. Als große Favoriten zählen Dänemark (Quote 3,5), Frankreich (Quote 4,5), Schweden (Quote 5,0) und Spanien (Quote 7,5). Deutschland, Norwegen (beide Quote 10,0) und Kroatien (Quote 15,0) werden ebenso Chancen zugerechnet. Die Dänen unter Nikolaj Jacobsen spielen mit zahlreichen Spielern aus der Bundesliga. Das Team ist seit Jahren eingespielt. Die Dänen sind amtierender Weltmeister. Ebenso spricht für die Dänen die geografische Nähe zu Schweden und Norwegen. Dies wird zahlreiche Fans anziehen. Die Franzosen zählen auf einen Nikolai Karabatic in Bestform. Dagegen fehlt Kentin Mahe.

Die Schweden haben in den vergangenen Jahren einen starken Kader aufgebaut. Vor den heimischen Fans wollen die Schweden an die alten Erfolge anknüpfen. Spanien ist bei großen Turnieren immer vorne dabei und schwer zu schlagen. Auch die Norwegen haben viele Fans im Rücken und einen starken Kader. Kroatien ist sicherlich ein Kandidat für eine Überraschung.

Die deutschen Chancen bei der Handball EM

Das deutsche Team tritt in der Vorrunde in Trondheim an. Sollte das Team Weiterkommen, dann folgt ein Umzug nach Wien. In der Vorrunde trifft Deutschland auf die Niederlande, Spanien und Lettland. Im Kader von Trainer Christian Prokop gab es einige Überraschungen. So kehrt Torhüter Johannes Bitter ins Team zurück. Silvio Heinevetter steht dagegen nicht im Aufgebot. Ebenso fehlen Abwehrchef Finn Lemke und Rechtsaußen Patrick Groetzki. Mit Fabian Wiede und Steffen Weinhold fallen zwei Spieler verletzt aus. Marti Strobel ist nach langer Verletzung noch nicht Einsatzbereit. Die kurzfristigen Ausfäll von Wiede und Weinhold treffen das Team hart.

Dennoch setzt Trainer Prokop die Ziele hoch. Das Halbfinale soll es sein. In einem Interview mit der FAZ bittet er allerdings darum, dass die Medien die Erwartungen nicht zu hochhängen. Allerdings muss er vor allem in der offensive improvisieren. Prokop hat nicht nach alten Verdiensten nominiert, sondern nach der aktuellen Form.

Das EM-Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Zieker (TVB Stuttgart)
Rückraum links: Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Marian Michalczik (TSV GWD Minden)
Rückraum rechts: Franz Semper (SC DHfK Leipzig), Kai Häfner (MT Melsungen)
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf)
Kreis: Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)
Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart)

Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft im Überblick:
• Donnerstag, 9. Januar, 18.15 Uhr: Deutschland – Niederlande
• Samstag, 11. Januar, 18.15 Uhr: Spanien – Deutschland
• Montag, 13. Januar, 18.15 Uhr: Lettland – Deutschland

Wo kann ich die Handball EM sehen?

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben sich die Rechte für die Handball EM 2020 gesichert. Sämtliche Spiele mit deutscher Beteiligung werden im Fernsehen übertragen. Ebenso stehen bei den jeweiligen Sendern Streams zur Verfügung. Zusätzlich übeträgt Eurosprt 16 Spiele ohne deutsche Beteiligung.