Fußball-Sommer voraus: EM 2021 steht an

Das Fußball-Highlight des Jahres rückt in greifbare Nähe. Mit den ersten Sonnenstrahlen, die Lust auf den Sommer machen, wächst auch die Vorfreude auf die Fußball-Europameisterschaft 2021. In über 12 Städten soll der Fußball rollen und der nächste Sieger im spannenden Wettstreit ermittelt werden.

Die Europameisterschaft geht in die letzten Vorbereitungen. Am 11. Juni 2021 soll der Anstoß für ein spannendes Turnier fallen. 12 Städte und Stadien bereiten sich auf einen Fußballsommer vor, der das Gemeinschaftsgefühl wieder zum Leben erwecken soll. Neben London, München, Dublin und Rom stehen auch Glasgow, St. Petersburg, Kopenhagen, Bilbao, Bukarest, Amsterdam, Baku und Budapest auf den Reiseplänen der teilnehmenden Mannschaften.

Einen kleinen Rückschlag muss leider Belgien hinnehmen. Aufgrund der verzögerten Bauphasen des neuen Stadions in Brüssel wurde das Land als Austragungsort von der Liste der Spielstätten gestrichen. Lassen die belgischen Kicker deswegen den Kopf hängen? Niemals! Beim Blick auf die EM 2021 Wetten liegen die Belgier mit einer Quote von 6,50 (Stand: 24.2.) auf dem Wettportal bet365 an der Spitze. Die Spitzenposition teilen sie sich mit England und Frankreich, während Deutschland aktuell den vierten Platz besetzt. Da ist es zu verschmerzen, dass in diesem Jahr keine Fangesänge durch das Brüsseler Stadion klingen werden.

Quelle: Pexels

Vorbereitungen laufen

Das Auftaktspiel in Rom wird gegen Gastgeber Italien und die Türkei stattfinden. Das Finale am 11. Juli wird dagegen in London ausgetragen. In Deutschland wird derweil die Frage diskutiert, wer denn eigentlich den Kader der diesjährigen EM-Mannschaft bildet. Trainer Jogi Löw hat die Auswahl noch nicht getroffen und muss sich aktuell großer Kritik gegenübersehen. Von Star-Spielern wie Jérôme Boateng, Thomas Müller und Mats Hummels nimmt Löw derzeit Abstand. Eine Entscheidung, die nicht bei allen Fans auf Gegenliebe stieß. Auch Toni Kroos, der in der Vergangenheit Teil erfolgreicher Kader-Konstellationen war, sieht die Gedankenspiele des Trainers kritisch. Wer am Ende auf dem Platz auflaufen wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Quelle: Pixabay

Live im TV

Jede Sportveranstaltung lässt die Frage aufkommen, wo die Ereignisse eigentlich zu sehen sind. Und besonders große Wettkämpfe wie die Europameisterschaft im Fußball sind natürlich äußerst begehrt. Der Kampf um Rechte und Lizenzen gehört mittlerweile zum Sportgeschäft dazu und kostet die Sender Summen in Millionenhöhe. Während die Spiele der Qualifikationsphase noch auf dem Privatsender RTL und dessen Ableger RTL Nitro zusehen waren, wandern die Hauptspiele wieder zurück in die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. ARD und ZDF zeigen alle Begegnungen. In der Schweiz und in Österreich übernehmen der SRF und der ORF die Ausstrahlungen. So wird jeder Fußballfan garantiert auf seine Kosten kommen.

Eine weitere Auswertung über Pay TV-Sender wie Sky wird es zur Europameisterschaft 2021 nicht geben. Fans können somit alle Spiele live verfolgen. Parallel werden die Spiele zudem in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender zur Verfügung stehen. Begleitet werden die Analysen und Expertenrunden von echten Profis, die sich in ihrem Fach auskennen: Für die ARD stehen Bastian Schweinsteiger und Thomas Broich Rede und Antwort, während das ZDF auf die Expertise von Per Mertesacker setzt. Sender, Spieler und Fans scheinen startklar zu sein, für einen neuen Fußball-Sommer!