Early Power Rankings für die neue MLB Saison

Da die MLB letzte Woche die ersten offiziellen Power Rankings veröffentlicht hat, haben wir die Teams knapp neun Wochen vor Opening Day der neuen Saison schon mal unter die Lupe genommen. Wir können uns auf eine sehr spannende und aufregende Saison freuen, soviel ist sicher. Denn viele der in der letzten Saison schwachen Teams haben schon jetzt ordentlich aufgerüstet. Dennoch kann und wird in den nächsten Wochen noch viel passieren, denn nur die wenigsten Teams haben ihre Planungen bereits abgeschlossen und viele Free Agents suchen auf dem Markt noch ihr neues zu Hause. Hier sind unsere zehn aktuell heißesten Anwärter auf den Titel:

 

  1. Los Angeles Dodgers

Es mag langweilig und wenig einfallsreich erscheinen, die Dodgers an die Eins zu setzen. Aber der aktuelle Kader lässt es anders einfach nicht zu. In der letzten Saison waren die Dodgers das defensiv stärkste Team. Zwar haben sie nun in der Offseason mit Ryu ein Herzstück ihres Pitchingteams verloren, doch wartet dafür mit Urias (22 Jahre) ein riesiges Talent auf die Chance, sich endlich beweisen zu können. In der Offense hat sich bislang kaum etwas verändert, was aber auch nicht nötig ist, denn im Batting können nicht viele Teams mit einer Aufstellung rund um Bellinger, Muncy und Pederson mithalten. In den letzten Playoffs war schon früh gegen den späteren Champion aus Washington Schluss, das soll und sollte dieses Jahr nicht wieder passieren.

 

  1. New York Yankees

In New York sind Euphorie und Erwartungen wahnsinnig groß. Dazu hat natürlich auch der Mega-Vertrag für Star-Pitcher Gerrit Cole von den Houston Astros beigetragen. Der 28-Jährige soll das Problemfeld der Yankees in der letzten Saison schließen. Denn in der Offense ist das erfolgreichste Team der MLB-Geschichte bereits stark ausgestattet. Niemand hat in der letzten Saison mehr Runs erzielt als die Yankees. Durch die Nachbesserung auf der Pitcher-Position wird das Team zu einem der absoluten Topfavoriten auf den Titel.

 

  1. Tampa Bay Rays

„Defense gewinnt Meisterschaften“- Mit dem Motto sind wohl die Rays durch die letzte Saison gegangen. Blöd nur, wenn der Gegner in den Playoffs (Houston Astros) eines der beiden Teams ist, das eine noch bessere Defense mit gleichzeitig überzeugender Hittingleistung vorzuzeigen hat. Dementsprechend lag der Fokus in dieser Offseason darin, die Offense gezielt zu verstärken, ohne die Defense zu schwächen. Dies scheint den Rays bislang schon ganz gut gelungen zu sein. Aber Vice President James Click hat zuletzt angedeutet, dass die Transferaktionen noch nicht beendet seien und sich die Fans auf weitere Neuzugänge freuen könnten. Die Rays sind definitiv ein heißer Kandidat, es in der neuen Saison weit zu bringen!

 

  1. Houston Astros

Eigentlich haben die Astros ein absolutes Topteam beisammen. Aber der kürzlich bekannt gewordene Skandal rum um die Spionageaffäre im Meisterjahr 2017 kann und wird nachhallen. Die Neubesetzung des General Managers und Team Managers wird auch die Spieler gerade zu Beginn der Saison treffen. Ansonsten haben die Astros aber einen sehr interessanten Mix aus Erfahrung und Talent gewählt, der mit einigen Abgängen in der Offseason einhergeht. Gerade auf der Pitcher-Position hat sich rund um Verlander viel verändert- der bedeutendste Abgang ist natürlich der von Gerrit Cole.

 

  1. Atlanta Braves

Nach dem bitteren Aus gegen die Cardinals in der letzten Saison, wollen die Braves auf einer durchaus souveränen Saison aufbauen. Dazu wurden bereits einige Neuzugänge, die zwar nicht spektakulär, aber perfekt ins Mannschaftsmuster passen, vorgestellt. Dafür haben einige (ältere) Spieler das Team verlassen, besonders schmerzt dabei der Verlust von Donaldson. Das Team der Braves wird nächste Saison also ein sehr junges, aber talentiertes sein, allen voran mit dem kommenden Superstar Acuna Jr. Für den ganz großen Wurf wird es wohl nicht reichen, aber sie werden definitiv ein Wörtchen um die Topplatzierungen mitreden und die Nationals im Kampf um die Playoffs in der NL East hinter sich lassen.

 

  1. Minnesota Twins
  2. Washington Nationals
  3. Oakland Athletics
  4. Cleveland Indians
  5. Philadelphia Phillies