DEL Preview – 38. Spieltag

DEL Preview 38. Spieltag

Erneut steht eine Preview für die deutsche Eishockeyliga an. Seit dem zuletzt vorgestellten 24. Spieltag gibt es wieder ordentlich neues zu berichten. In unserer Eishockey Sportwettengruppe auf Facebook können dann Kombi-Wetten gerne geteilt und besprochen werden!

Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt

Hier kommt es am Freitag direkt zu einem spannenden Duell zweier Mannschaften, die Platz vier und sechs in der Tabelle belegen. Zwischen ihnen steht nur ein Punkt, weshalb für beide Teams ein Sieg wichtig wäre. Damit könnten sie auch den Vorsprung auf Platz sieben ausbauen, was für die Playoffs ein Spiel weniger bedeuten würde. Die Berliner sind vor allem zu Hause sehr stark. Hier belegen sie ebenso Rang vier und mussten sich in den vergangenen fünf Spielen nur den Bremerhavenern geschlagen geben. Zuletzt gab es gegen München einen beachtenswerten Sieg in der heimischen Halle.

Nicht großartig anders sieht es beim ERC aus. Sie sind ausgerechnet auswärts sehr stark (Platz drei) und haben in 18 Spielen bereits 60 Tore erzielt. Das wird momentan nur von München überboten, die ein Spiel mehr auf dem Konto haben. In den vergangenen Spielen haben sie immer ihre Leistung gezeigt und zum Beispiel nach starken 60 Minuten gegen Düsseldorf gewonnen. Soeben wurde bekannt, dass Ingolstadt einvernehmlich mit dem Finnen Ville Koistinen dessen Vertrag aufgelöst hat. Er zählte zu den besten Verteidigern der Ingolstädter und hat in seinen 98 Einsätzen 61 Punkte erzielen können.

Da man in dem Spiel davon ausgehen kann, dass beide Teams mit guter Form in die Begegnung kommen, empfiehlt sich ein Toranzahl Tipp. Beide sind offensiv sehr stark. Ingolstadt hat hinten einen Verteidiger verloren, der so schnell nicht ersetzt werden kann. Das dürfte letztendlich aber nicht entscheidend werden.

Tippempfehlung: Über 5 Tore (asiatisch), Quote 1,5 bis über 6 Tore (asiatisch), Quote 2,12.

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim

Die eingefleischten Eishockey Fans verfolgen es sicherlich und ich berichte auch andauernd drüber: Bei den Pinguinen aus Krefeld gibt es ein großes Problem mit der Gesellschafterstruktur, weshalb hier einfach nicht klar wird, wie es in der Zukunft weiter gehen wird. Somit ist der Worst Case, nämlich die Insolvenz, möglich. Sportlich gesehen sind die Leistungen ziemlich schwach. Direkt zum Jahresanfang sind die Krefelder zwar gut gestartet (3:0 gegen Schwenningen und 3:1 in Köln), das war es dann aber auch schon. Die seitdem stattgefundenen beiden Begegnungen haben sie wieder verloren. Mit zehn Punkten Rückstand auf den letzten Playoff Platz sieht es nicht danach aus, als würde es diese Saison noch was werden. Vielleicht rechnen sie (intern) auch schon nicht mehr damit, denn die ersten Spieler können schon den Verein verlassen. Der durchaus geschätzte Goalie Pätzold wird mit Landshut in Verbindung gebracht, Verteidiger Cundari ist bereits gewechselt.

Von solchen Problemen kann man beim Gast natürlich nicht reden. Die Mannheimer sind wie gewohnt wieder auf Rang zwei der Tabelle vorgerückt, müssen sich aber noch immer gegen die Straubinger erwehren. Nach einer schwächeren Phase sind sie aber schon länger wieder voll im Saft. Die vergangenen fünf Spiele haben sie allesamt gewonnen. Die verbesserte Leistung führen die Trainer vor allem auf besseres Defensivspiel zurück, was sich auch durch die Statistik bestätigt. Wie schon über weite Teile der Saison haben die Adler Verletzungsproblemchen. Das sollte sich aber gegen die Krefelder nicht besonders auswirken, schließlich haben sie trotz dieser Situation sehr gut gespielt.

Tippempfehlung: Sieg Mannheim, Quote 1,89 oder mehr als 5 Tore (asiatisch), Quote 1,53.

Straubing Tigers – Grizzlys Wolfsburg

Straubing, wie bereits geschrieben, ist auf Rang drei der Tabelle “zurückgefallen”. Das ist natürlich immernoch für die Tigers ein super Platz, womit sie auch sehr zufrieden sein können. Auch von den Treffern her stehen sie den beiden besten Teams aus München und Mannheim in nichts nach. Da haben die Wolfsburger noch deutlich mehr zu zittern. Sie stehen zur Zeit auf Platz neun der Tabelle, haben aber nur drei Punkte Vorsprung auf Nürnberg. Deren Rang elf würde allerdings nicht für die Playoffs reichen. Die Grizzlys haben sich in letzter Zeit durchaus verbessert und konnten mehrere Siege einfahren. Am vergangenen Wochenende lief es aber nicht wirklich rund. Zuerst gab es zu Hause eine Klatsche gegen Ingolstadt (1:7) und dann reichte eine knapp nicht zu mindestens einem Zähler in Mannheim. Gegen die unfassbar heimstarken Straubinger (seit Ende September nur zwei Niederlagen) dürfte das allerdings auch nicht einfacher werden.

Tippempfehlung: Straubing über 2,5 Tore, Quote 1,48 oder Sieg Straubing, Quote 1,76


Tippspiel: Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt