1. Bundesliga

Die 1. Bundesliga zählt zu den beliebtesten Ligen der Welt und ist mit seinen durchschnittlich 44.000 Zuschauern in der Sportwelt einsame Spitze. Sportlich die die Bundesliga zweifelsohne unter den besten vier Ligen in Europa einzureihen. Bereits seit 1963 wird in der 1. Bundesliga gespielt. Seither wurden viele Geschichten rund um die höchste deutsche Fußball-Liga geschrieben.

Spannender Kampf in der 1. Bundesliga

Meisterschale
Fotograf: https://ccnull.de/fotograf/marco-verch

Auch wenn der FC Bayern München kein Gründungsmitglied der 1. Bundesliga war, so entwickelten die Bayern bis heute eine Dominanz, welche nur selten gebrochen wurde. 28 Mal konnten die Bayern bisher die begehrte Meisterschale gewinnen. Doch Teams wie Borussia Dortmund oder Schalke 04 versuchen Jahr für Jahr den Bayern das Leben schwer zu machen. Hierbei bieten sich auch lukrative Sportwetten für die Bundesliga an. An allen 34 Spieltagen finden sich zahlreiche Wett Tipps zu am Bundesliga Spieltag.

Doch längst nicht nur der Kampf um die Meisterschaft ist spannend, sondern auch das Rennen um die weiteren Ränge. Welche Teams ziehen in die Champions League ein und welche können in der Europa League spielen? Spannende Fragen, auf welche viele Bundesliga Tipps abgegeben werden. Ebenso umkämpft sind die Entscheidungen um den Klassenerhalt. Jährlich wird im Abstiegskampf um jeden Punkt gekämpft. Indes werden beim Abstieg bittere Tränen vergossen und neue Helden beim Klassenerhalt geboren. Für solche Entscheidung sind nicht nur Bundesliga Wetten zu den Spieltagen beliebt, sondern auch Langzeitwetten. Vor der Saison finden sich gute Wett Quoten auf diese Entscheidungen und auch wenn das sportliche Gefälle in der Liga in den vergangenen Jahren immer weiter auseinander ging, so lohnt sich dennoch Woche für Woche ein Blick auf die unterschiedlichen Wetten im deutschen Oberhaus.

Ligasystem Deutsche Bundesliga

Nicht immer wurde in der 1. Bundesliga mit 18 Mannschaften gespielt. In den ersten beiden Spielzeiten nahmen 16 Teams am Spielbetrieb teil. 1965/66 wurde die Saison auf 18 Mannschaften aufgestockt und aufgrund der Aufnahme nach dem Fall der Mauer von Dynamo Dresden und Hansa Rostock spielte das Oberhaus 1991/92 dann 20 Mannschaften. Anschließend wurde wieder mit 18 Mannschaften gespielt. Seit der Saison 2008/2009 wurden die Relegationsspiele wieder eingeführt. Somit kehrte die Liga zum Modus aus den 80ern zurück, dass der Drittletzte der 1. Liga gegen den Tabellendritten der 2. Bundesliga antreten muss. Somit gibt es derzeit nur zwei direkte Absteiger. Außerdem wird ein möglicher Dritter Absteiger bzw. Aufsteiger wird über die Relegation entschieden.

Zusätzlich zu den wiedereingeführten Relegation-Spielen der Saison 2008/2009, wurde mit der 3. Liga erstmalig eine neue Profi-Liga in das Ligasystem in Deutschland integriert.

Vereine in der 1. Deutschen Liga

Seit der Gründung der Bundesliga 1963 nahmen insgesamt 55 verschiedene Vereine am Spielbetrieb der 1. Liga teil. Werder Bremen wird in der Spielzeit 2018/2019 mit dem Hamburger SV auf 55 Spielzeiten gleichziehen, weil der HSV abgestiegen ist. Hingegen mit knapp 25.000 Einwohnern war die SpVgg Unterhaching bisher der kleinste Verein im Oberhaus. Alemannia Aachen ist derzeit das Team mit der längsten Abstinenz. 36 Jahre dauerte es bis die Alemannia nach 1970 wieder in die Bundesliga aufsteigen konnte. Vielmehr ist der 1. FC Nürnberg sowohl Rekordauf- als auch Absteiger. Jeweils acht Mal ging es für die Franken hoch bzw. runter. Ferner spielten nur acht Vereine  ein Jahr in der 1. Liga. Hierbei ist der SV Tasmania Berlin bis heute das schlechteste Team. Überdies gab es in 34 Spielen nur zwei Siege und 108 Gegentore.

Zuschauerentwicklung in der Fußball Bundesliga

Zuschauer Bundesliga
Foto: https://pxhere.com

Die Popularität der 1. Bundesliga zeigt sich vor allem in den Zuschauerzahlen. Das Oberhaus liegt mit 44.646 Zuschauern deutlich vor der Premier League und der da Liga. Während die Liga  bereits zu Beginn seiner Historie knapp 25.000 Zuschauer pro Spiel lockte, so sank diese Zahl in den 80er drastisch nach unten. Marode Stadien und vor allem das Hooliganproblem können als Gründe der sinkenden Zahlen genannt werden. Mit dem Bau von immer moderneren Arenen und der Fußball-Weltmeisterschaft ist die Zahl 2008/2009 erstmals über 40.000 Zuschauer gestiegen. Übrigens besuchen durchschnittlich immer über 40.000 Zuschauer die Spiele. Mit 81.360 Plätzen fasst die Dortmunder Signal Iduna Park die meisten Zuschauer. Anschließend folgen die Allianz Arena in München mit 75.024 Rängen und das Berliner Olympiastadion mit 74.475 Plätzen.

Längste Serien in der 1. Liga Deutschland

  • 19 Siege in Serie gelangen dem FC Bayern München (Oktober 2013 bis März 2014)
  • 26 Heimsiege in Serie gelangen dem FC Bayern München (November 1971 bis Mai 1973)
  • 53 Spiele in Folge ohne Niederlage blieb der FC Bayern München (November 2012 bis März 2014)
  • 8 Remis in Serie gab es für den SV Waldhof Mannheim (1984/85)
  • 31 Spiele in Folge gab es keinen Sieg für Tasmania Berlin (1965/66)
  • 17 Heimspiele und somit eine komplette Saison blieb Greuther Fürth sieglos (2012/13)
  • 35 Auswärtsspiele konnte der Karlsruher SC nicht in der Ferne gewinnen (März 1976 bis Februar 1981)
  • 10 Spiele in Serie blieb der 1. FC Köln ohne eigenen Treffer (2001/2002)

Rekordspieler 1. Bundesliga

  • Karl-Heinz Körbel  (602 Spiele)
  • Manfred Kaltz (581 Spiele)
  • Oliver Kahn (557 Spiele)

Rekordtorschützen 1. Bundesliga

  • Gerd Müller (365 Tore)
  • Robert Lewandowski (277 Tore)
  • Klaus Fischer (268 Tore)

Beste Legionäre 1. Bundesliga

  • Robert Lewandowski (277 Tore)
  • Claudio Pizarro (192 Tore)
  • Giovane Elber (133 Tore)