Bundesliga Vorschau – Der Liga Re-Start

13. Hertha BSC

Saisonziele

Die alte Dame ist natürlich hinter ihren Erwartungen. Der Berliner Krisenclub hat sich am Ende der vergangenen Saison von Trainer Pal Dardai getrennt. Die Begründung damals war, dass dieses ruhige Fahrwasser in dem der Verein unter ihm gesegelt ist, nicht ausgereicht hat. Daher war nun das internationale Geschäft das große Ziel. Funktioniert hat diese Zielsetzung bekanntlich nicht. Der Verein tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und Sympathie haben sie in dieser Saison sicherlich auch nicht hinzugewonnen.

Ausgangslage

Der Hauptstadtclub steht momentan auf Rang 13. Mit 28 Punkten aus 25 Spielen haben sie derzeit sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Ihr Torverhältnis ist 32:48. Die Offensive war eins der großen Probleme. Davie Selke, Vedad Ibisevic, Dodi Lukabakio und Javairo Dilrosun konnten die Erwartungen nicht erfüllen. Im Winter wurde sich daher mit Piatek und Cunha verstärt. Gerade Cunha zeigt gute Leistungen und kann überzeugen. Piatek hatte ein paar Anpassungsschwierigkeiten und muss sich noch zurechtfinden.

Beeinflussung durch den Corona Virus

Während der Corona Pause war Hertha natürlich wie so oft in dieser Spielzeit ein großer Aufmerksamkeitsfaktor. Salomon Kalou hat mit seinem Video natürlich den Vogel abgeschossen und die ganze Liga in ein schlechtes Licht gerückt. In einem Facebook Live Video klatschte er seine Teamkollegen ab und filmte den Teamarzt bei Corona Untersuchungen, bei welchen dieser nicht die nötige Schutzausrüstung trug. Nichtsdestotrotz durfte der Re-Start bekannt gegeben werden.

14. FC Augsburg

Saisonziele

Der FC Augsburg ist im Soll. Das Team hat wie jedes Jahr das Ziel mit ihren bescheidenden Mitteln den Klassenerhalt zu sichern. Unter Trainer Martin Schmidt schaffte es sich das Team gut zu behaupten. Das genügte den Verantwortlichen aber nicht und die zuletzt schwachen Ergebnissen führten zu einem Trainerwechsel. Das Abstand auf den Relegationsplatz wurde quasi wöchentlich kleiner.

Ausgangslage

Augsburg steht besser dar, als es ihre vergangenen Spieltage scheinen ließen. In den vergangenen acht Bundesliga Spielen holten sie nur vier Punkte. Der Sieg war ein 2:1 Heimerfolg gegen den SV Werder Bremen. Nun haben sie einen neuen Trainer. Heiko Herrlich hat die Augsburger während der Corona Pause übernommen und versucht nun neuen Schwung in das Team zu bekommen. Mit ihrem Goalgetter Florian Niederlechner sollte dies machbar sein, sofern er genug Bälle zugespielt bekommt.

Beeinflussung durch den Corona Virus 

Der Corona Virus brachte den Augsburgern einen Trainerwechsel. Mit Heiko Herrlich steht nun ein Mann an der Seitenlinie, der auch schon deutlich weiter oben in der Liga trainiert hat. Unter anderem war er bei Bayer Leverkusen. Weitere Transferdiskussionen gab es auf der Torhüterposition. Im Sommer wurde dort Koubek auf Frankreich verpflichtet. Ein starker Rückhalt wurde erhofft. Stattdessen glichen seine Auftritte eher einer Pannenshow. Daher kam unmittelbar vor der Krise auch Ersatzmann Luthe zum Einsatz. Zur neuen Saison stehen unter anderem Bayerns Nachwuchskeeper Früchtl und Union Rückhalt Gikiewicz auf der Einkaufsliste. Gerade der Union Schlussmann überzeugt in dieser Spielzeit in hohem Maße und wäre somit mit einem Jahr Verspätung wohl der erwünschte Rückhalt.

15. Mainz 05

Saisonziele

Die Mainzer haben auch das klare Ziel des Nichtabstiegs. Aktuell sind sie mit Rang 15 auch knapp über dem Strich. Des Weiteren wollten sie auch ihr Spiel im Vergleich zu der vergangenen Saison verbessern. Die ist ihnen auch in gewissem Maße gelungen. Gerade in der Offensive zeigen sie sich deutlich flexibler. Spieler wie Mateta fielen daher hinten ab. Seine Spielart reichte Beierlorzer nicht und daher kritisierte er den Top-Torjäger der vergangenen Saison.

Ausgangslage

Mainz hat vier Punkte Vorsprung auf den Klassenerhalt. Ihre Ausgangslage ist nicht die schlechteste. Unter Beierlorzer konnte das Team bereits einige sehr gute Spiele zeigen und ihre Qualität unter Beweis stellen. In den nächsten drei Spieltagen spielen sie gegen Köln und Union. Beides sind Gegner die Qualitativ nicht so weit weg sind und somit Punkte in jedem Fall einkalkuliert werden sollten. Mit Mateta haben sie einen unzufriedenen Top-Stürmer auf der Bank. Nach einer langen Verletzung kam er bereits am Ende der Hinrunde zurück und wurde als Hoffnungsträger auserkoren. Allerdings findet er sich meistens auf der Bank wieder, weil sie Spielstil nicht dem entspricht, den der Trainer gerne hätte.

Beeinflussung durch den Corona Virus

Der Corona Virus verlief in Mainz recht ereignislos. Ihr Torhüter Robin Zentner ist leider immer noch einige Zeit verletzt und somit ist sein Ersatzmann Florian Müller weiterhin die Nummer eins. Während der Pause wurde nochmal bekannt gegeben, dass es keine ernsthaften Angeboten für Spieler vom FSV Mainz 05 gäbe. Ein potenzieller Neuzugang ist ein Sechser aus La Masia. Oriol Busquets (nicht verwandt mit dem Weltstar von Barcelona) ist das Ziel für die neue Saison. Er spielte in dieser Saison in den Niederlanden per Leihe und soll nun weiter verliehen werden.