Bundesliga Vorschau – Der Bundesliga Re-Start

– Abstiegskampf –

 

16. Fortuna Düsseldorf

 

Saisonziele

Für die Fortuna ist das Ziel ganz klar. Man steht aktuell auf dem Relegationsplatz und möchte fest in der ersten Liga bleiben. Dafür beträgt der Rückstand aktuell auf den 15. Platz, den Mainz innehat, vier Punkte. Kurz vor der Pause waren die Düsseldorfer ganz gut in Form. Lediglich gegen Gladbach musste man sich geschlagen geben. Wäre es hier nicht zum Cut gekommen, würde ich sagen, dass Mainz definitiv in Reichweite wäre. Im Moment eine Einschätzung ab zu geben wäre noch zu früh. Was Fortuna zu Gute kommt, sind die vier Punkte Vorsprung auf Bremen (wobei man hier sagen muss, das Bremen noch ein Nach hol Spiel gegen Eintracht Frankfurt hat). Zudem muss man nun das wichtige Spiel gegen Paderborn gewinnen um erst mal etwas mehr Sicherheit zu haben.

Ausgangslage

Platz 16 mit einem Torverhältnis von 27:50 stehen auf dem Konto der Fortuna. Diese Düsseldorfer starten nach der Corona Pause gegen den SC Paderborn. Somit heißt es für beide wieder volle Konzentration im Abstiegskampf. Gerade nach der langen Pause und dem späten Einstieg ins Training dürften wir hier ein sehr interessantes Bild sehen. Wer ist besser mit dem Lock down zurecht gekommen. Wer konnte sich besser in der kurzen Zeit auf die neuen Gegebenheiten vorbereiten? Wie wir bereits im ersten Geisterspiel der Historie zwischen Gladbach und Köln gesehen haben, kann man diese Spiele so oder so nicht mit der Normalität vergleichen. Hier sprechen wir eher von einem Trainingsspiel Charakter.

Beeinflussung durch den Corona Virus

Einer der Gewinner in der Corona Pause könnte Sobottka sein. Er war schon vor der Zwangspause nah am Startelf Einsatz dran und versprühte bei seiner Einwechslung gegen Mainz viel Energie. In den letzten Wochen überzeugte er im Training und ist ein Kandidat für die Startelf.

 

17. Werder Bremen

Saisonziele

Für die Bremer gibt es nur ein Ziel für den Rest der Spielzeit – Nicht Absteigen! Ob die Pause nun positiv oder negativ war bleibt abzuwarten. Das Restprogramm für Werder ist straff. Gerade zum Ende hin gibt es wichtige Spiele gegen Mainz und Paderborn. Mit dem Nach hol Spiel gegen Frankfurt muss man in der kurzen verbleibenden Zeit noch einmal mehr ran.

 

Ausgangslage

In der Tabelle steht man aktuell auf dem 17 Platz mit einem Torverhältnis von 27:55. Auf Paderborn sind es derzeit zwei Punkte Vorsprung, der Rückstand auf den Relegations Platz beträgt vier Punkte, Mainz ist bereits mit acht Punkten in weiter Ferne. Für Bremen könnte die Zwangspause genau zur richtigen Zeit gekommen sein. Aus den vergangenen Sieben Liga spielen konnte man gerade einmal vier Punkte mitnehmen. Zuletzt gab es vor dem Remis gegen Berlin fünf Niederlagen in Folge. Am ersten neuen Spieltag wird es gegen Bayer Leverkusen gehen. Hier kann man sich nun beweisen und eventuell als einer der Sieger aus der Corona Krise gehen. Viel schlimmer als davor kann es kaum werden.

 

Beeinflussung durch den Corona Virus

Für Bremen war die Pause gut, vorher stand man unter dem berechtigten Verdacht ein Fitness Problem zu haben. In der Pause wurde viel daran gearbeitet und laut Spieler ist man aktuell so „Fit wie nie“ (Kevin Vogt). Lediglich die späte Rückkehr ins Mannschaftstraining im Bundesland Bremen könnte ein Problem werden. Nirgendwo sonst mussten die Mannschaften so lange darauf warten. Der Verein hatte sich dafür ausgesprochen die Liga eine Woche später zu starten, war aber schnell damit abgeschmettert.

 

 

 

18. SC Paderborn

Saisonziele

Für Paderborn war vor der Krise wohl schon klar, dass man sehr wahrscheinlich in der nächsten Saison wieder in der zweiten Liga spielen wird. Das realistische Ziel für die restlichen Spiele ist die Relegation, solange man das Spiel gegen Düsseldorf nicht verliert. Dann wäre der Rückstand bei neun Punkten und damit innerhalb der restlichen Spiele schon fast nicht mehr auf zu holen.

 

Ausgangslage

 Die Paderborner haben eine hervorragende Saison in der ersten Liga gespielt und für viel Spaß und besonders viele Tore gesorgt. Auch wenn man auf dem letzten Platz steht mit einem Torverhältnis von 30:54 war die Leistung oft deutlich besser. Man schaffte es jedoch selten das gute Spiel über 90min durch zu halten. Ich erinnere mich hier an eine Partie, bei der man in Dortmund mit 0:3 geführt hat und kurz vor Ende noch das Remis einstecken musste. Eine Partie die vieles der aktuellen Saison aufzeigt. Mit dem Spiel gegen Düsseldorf dürfte schon eine kleine Vorentscheidung fallen. Ein Sieg würde die Hoffnung doch noch einmal sehr anfachen.

 

Beeinflussung durch den Corona Virus

Der SC gehört zu den Mannschaften die am frühesten wieder ins komplette Mannschafttraining eingestiegen sind. Auch die zweite Testreihe des Spielerkaders und Betreuerstabs hat keinen positiven Fall ergeben.