Für die Biathleten steigt vom 13. Februar  bis zum 23. Februar 2020 das Saisonhighlight. In Antholz kämpfen die Sportler um die begehrten Medaillen bei der Weltmeisterschaft. Wir geben euch eine Biathlon WM 2020 Vorschau über die Favoriten und Wettbewerbe.

Der Austragungsort

Antholz zählt seit Jahren zum festen Bestandteil im Biathlon-Zirkus. Für Antholz ist es bereits die sechste Weltmeisterschaft. Mit 1600 Metern ist Antholz die höchstgelegene Weltcupstation. Bekannt ist Antholz für die begeisterten Zuschauer und wunderschöne Bergpanoramen im Hintergrund der Strecke.

Zeitplan:

Donnerstag, 13. Februar 2020: 14.45 Uhr: Mixedstaffel (2×6 und 2×7,5 km)

Freitag, 14. Februar 2020: 14.45 Uhr: Sprint der Frauen (7,5 km)

Samstag, 15 Februar 2020: 14.45 Uhr: Sprint der Männer (10 km)

Sonntag, 16. Februar 2020: 13.00 Uhr: Verfolgung der Frauen (10 km)/15.15 Uhr: Verfolgung der Männer (12,5 km)

Dienstag, 18. Februar 2020: 14:15 Uhr: Einzel der Frauen (15 km)

Mittwoch, 19. Februar 2020: 14.15 Uhr: Einzel der Männer (20 km)

Donnerstag, 20. Februar 2020: 15.15 Uhr: Single-Mixed-Staffel (4×3 + 1,5 km)

Samstag, 22. Februar 2020: 11.45 Uhr: Staffel der Frauen (4×6 km)/14.45 Uhr: Staffel der Männer (4×7,5 km)

Sonntag, 23. Februar 2020: 12.30 Uhr: Massenstart der Frauen (12,5 km)/15.00 Uhr: Massenstart der Männer (15 km)

Wo kann ich die Biathlon-WM live sehen?

ARD und ZDF berichten sowohl im TV als auch über Stream über sämtliche Wettkämpfe. Zusätzlich können die Ereignisse über DAZN und Eurosport verfolgt werden.

Wer sind die Favoriten bei der Biathlon WM?

Bei den Männern sind vor allem Johannes Thingnes Boe und Martin Fourcade zu nennen. Boe gewann im vergangenen Jahr den Weltcup und liegt derzeit auf Rang drei. Allerdings ließ er etliche Wettkämpfe aus. Der Franzose Fourcade führt aktuell die Gesamtwertung im Weltcup an. Fourcard ist ein alter Hase und sicherlich einer der ersten Namen, die es zu nennen gilt, wenn es um den Titel geht. Bis auf zwei Rennen haben Boe und Fourcade alle Weltcuprennen gewonnen. Am ehesten könnte noch Quentin Fillon Maillet vorne eingreifen. Bei den Damen sind Tiril Eckhoff  und Dorothea Wierer. Für die Italienerin ist die WM ein Heimspiel und in Südtirol kann sie sich über die Unterstützung von den Fans gewiss sein.

Die deutschen Chancen?

Auf Benedikt Doll liegen die deutschen Hoffnungen.

Denise Herrmann und Benedikt Doll sind die Kandidaten, welche aus deutscher Sicht die besten Chancen auf eine Medaille haben. Hermann konnte sich im Saisonverlauf deutlich steigern und gewann bei der WM 2019 in Östersund bereits die Goldmedaille. Herrmann tritt in die Fußstapfen von Laura Dahlmeier. Diese sind groß, denn 2017 gewann Dahlmeier fünf Mal Gold. Ein Rekord, welcher vermutlich für die Ewigkeit ausreichen wird. Dennoch kann Herrmann sicherlich in den Kampf um die vorderen Ränge eingreifen. Zu hoch sollten die Erwartungen allerdings nicht sein. Zwar lief es bei Franzsika Preuß während des Weltcups nicht gut, doch sollte Preuß gesund an den Start gehen, dann könnte sie durchaus überraschen. Bei den Herren kann Benedikt Doll mit Bö und Fourcarde mithalten, doch am Schießstand bekommt er oftmals Probleme. Sollte er diese Probleme beheben, dann kann er beide sogar schlagen. Arnd Peiffer gewann im Vorjahr bei der WM im Einzel und schafft es immer wieder auf den Punkt fit zu sein.