1860 München Vorschau 2019

Durchaus wurde 1860 München vor der vergangenen Saison der Durchmarsch ins Unterhaus zugetraut. Doch am Ende reicht es für die Löwen nur zu einem Rang in Mittelfeld. Die Saison war gezeichnet von Serien auf positiver und negativer Weise. Nun gilt es in der zweiten Saison nachzulegen und an Konstanz zu gewinnen. Wir blicken auf die 1860 München Vorschau 2019.

Kader 1860 München

Kadertechnisch verlief die Sommerpause bei den Löwen bisher ruhig. Dagegen gab es zwischen Vereinsoberen und Investor Ismaik die bekannten Scharmützel. Dabei kritisierte er den Vorstand und machte deutlich, dass er seine Anteile nicht verkaufen will. Das leidige Thema scheint somit weiterzugehen. Im Kader veränderte sich, wie bereits erwähnt, nur wenig. Dennis Erdmann kam aus Magdeburg und soll die Verteidigung stärken. Ansonsten kamen bisher lediglich Spieler aus der zweiten Mannschaft. Ob noch weitere Transfers folgen wird auch von Investor Ismaik abhängen. Jan Mauersberger und Simon Lorenz verließen den Verein. 1860 hätte beide gerne gehalten. Der Verbleib von Aaron Berzel ist noch unsicher. Für die Löwen gilt es durchaus in sämtlichen Mannschaftsteilen nochmals nachzurüsten.

Trainer

Daniel Bierofka ist seit 2007 im Verein und hat somit vor allem die Tiefen miterlebt. Mit Herz und Seele ist er ein Löwe und gilt für die Fans als Identifikationsfigur. Seine Leidenschaft kann er an die Spieler immer wieder weitergeben. In der Sommerpause kritisierte er den derzeitigen Sparkurs scharf.

Saisonprognose

Ein derzeitiger Blick auf den Kader zeigt, dass sich bei 1860 München so gut wie nichts verändert hat. Sollte es bei den Löwen nicht noch einige Veränderungen geben, dann steht den Münchnern eine schwierige Saison bevor. Bereits in der vergangenen Saison wurden die Probleme im Münchner Spiel aufgezeigt. Deshalb erwarten wir von den Münchnern nach aktuellem Stand wenig.